Berner Kirchenbücher online

Walter
Supporter 2018
Posts: 2423
Joined: Wed 30. Nov 2005, 09:36
Geschlecht: Männlich
Location: Schweiz, Region Basel
Contact:

Re: Transkription Berner Kirchenbücher in digitale Formate

Post by Walter » Fri 5. Sep 2014, 16:34

Mit Hilfe einer Excel-Datei lassen sich die Daten ja auch "wunschgerecht" sortieren, z.B. nach Namen, Datum, Orten, Seiten usw.

Gruss, Walter


Walter Stauffenegger
Suche alles zu Stauffenegger, Stuffenegger, Struffenegger usw.

Meibu
Posts: 141
Joined: Fri 25. Apr 2008, 13:49
Geschlecht: Männlich
Location: Schweiz

Re: Transkription Berner Kirchenbücher in digitale Formate

Post by Meibu » Fri 5. Sep 2014, 19:24

Liebe Wolf, Walter und Felber
Vielen dank für Eure Antworten.
Ich bin nun an den letzten Sterberodel von Walterswil im Kanton Bern. Ich hatte nun ca. 7 Jahre Zeit, um eine mir entsprechende Art zum übersetzten und wieder zu finden beizubringen.
Ich übersetze Wort für Wort aus dem Tauf- Ehe und Sterberodel im Word. Gleichzeitig erstelle ich ein Personen- und ein Ortsregister und verbinde die beiden Register mit dem Hyperlink mit der Hauptdatei. Nun kann ich an Hand der Personennamen, oder des Ortsnamen suchen.
Mit der Wordsuche kann ich nach den Jahrgängen und Monaten suchen, das reicht mir.
Gleichzeitig kann ich, wieder durch Hyperlink im Word, zwischen den Tauf-, Ehe- und Sterbebücher hin und her schwitschen.
Wenn eine Person im Taufbuch vorhanden ist, kann ich im Eherodel nachsehen ob Sie geheiratet hat oder im Sterberodel wann Sie gestorben ist. All das ist durch eine Nummerierung möglich die für jeden Datensatz einmalig ist.
Es tönt komplizierter als es in Wirklichkeit ist.


Mit vielen Grüssen aus Basel

Christof Meissburger

hhg
Posts: 943
Joined: Tue 24. Mar 2009, 14:43
Geschlecht: Männlich

Re: Transkription Berner Kirchenbücher in digitale Formate

Post by hhg » Sat 6. Sep 2014, 10:56

Hallo Christoph,

es wäre ein wunderbares Projekt, die Transkriptionen vieler Leute aus diversen Kirchenbüchern in einer Datei zu vereinen.

Selber bin ich mit einer WORD-Tabelle lange zurecht gekommen, bis bei ca. 3000 Datensätzen das sortieren zu lange gedauert hat. Inzwischen arbeite ich mit einer Datenbank (MySql, kostenlose Freeware), die kommt problemlos mit meinen derzeit 40.000 Datensätzen klar, soll angeblich sogar einige hunderttausend händeln können. Neben der von WORD her gewohnten Suchfunktion kann man nach allen möglichen Kriterien sortieren, z. B. einen bestimmten Familiennamen nach Geburtsjahren und/oder nach Vornamen und/oder nach Ehegatten.

Der einzige Haken: Die erste Einrichtung und Eingewöhnung ist nicht ohne - gut wenn man von jemanden Starhilfe bekommt. Deswegen bleibe bei deinem eigenen System, solange du gut damit zurecht kommst.

Hinsichtlich einer eventuellen Zusammenarbeit mit anderen wäre aber gut, die Daten in einer klaren Struktur zu gliedern (z. B. Familienname, Vorname, Geburtsdatum, Geburtsort, ...). Wenn die einzelnen Spalten durch eindeutige Zeichen (TAB-stops, @, §, oder sonstige, die natürlich NICHT auch im Text vorkommen dürfen) getrennt sind, lassen sich die Daten relativ einfach mit denen von anderen Leuten zusammenfassen, egal ob die mit WORD, Excel- oder sonstigen Tabellen bzw. Datenbanken arbeiten.

Theoretisch ein wunderbares System - allerdings das Abstimmen, welche Suchkriterien sinnvoll sind, wie man Aktualisierungen handhabt, überhaupt verschiedenen Leute unter einen Hut kriegen, dazu braucht es schon auch Nerven.

Hoffentlich nicht mehr als du eigentlich hören wolltest ...



Meibu
Posts: 141
Joined: Fri 25. Apr 2008, 13:49
Geschlecht: Männlich
Location: Schweiz

Re: Transkription Berner Kirchenbücher in digitale Formate

Post by Meibu » Fri 12. Sep 2014, 10:28

Hallo zusammen.
Ich habe ein bisschen nachgerechnet. In den Tauf- Ehe- und Totenrodeln von Walterswil habe ich bis jetzt 22886 Datenseätze im Word hergstellt. Jeder einzelne hat eine eigene Nummer. Zb. Im Eherodel Nr. 10 heisst die Nummerrierung des Datensätze ew10/001. Ew steht für Eherodel Walterswil, die Zahl 10 bezeichntet das Eherodelbuch Nr.10. Die Zahl hinter dem Schrägstrich steht für den Datensatz. Für die Taufenträge sieht die Nummerierung so aus Tw1/001. Auch hier steht tw wieder für Taufrodel Walterswil, die Zahl zeigt das Buch an, die Zahl hinter dem Schrägstrich steht wieder für den Datensatz. Für den Totenrodel siehts so aus Tow13/001.
Nun kann ich durch Hyperlink die Bücher untereinander verbinden. Ich komme vom Eherodel ew10/001 zu dem Taufeintrag Tw1/001 und zum Totenrodel tow13/001.
Ich habe habe mir lange überlegt ob ich mir nicht eine Genealogie Software zulegen sollte, und habe mit GFahnen auch eins gefunden das mir entsprochen hätte, nachdem ich viele andere ausprobiert hatte. Doch merkte ich gleich, dass das eingeben der Daten in ein Programm mir nicht so liegt. Nun fragte ich mich was will ich eigentlich? Mir ist es wichtig von dem Ehedatensatz zu den Taufen zu gelingen und zu sehen ob die Ehen fruchtbar gewesen sind. Dann von den Taufen zum Sterberodel um zu sehen wann die Leute gestorben sind. Für das reicht mir bis jetzt die Worddatei. Ich kann aber keine Stammbäume ausdrucken, oder sonstige Darstellungen herstellen, für das bräuchte ich dann ein Genealogieprogramm.
Jetzt kam mir der Gednake das es Leute gibt, die gerne den von mir geschriebenen Datensatz in ein Genealogieprogramm übertragen wollen, aber nicht gerne entziffern, ebenso Leute, die gerne, wie ich, die alte Schrift der Kirchenbücher entziffern aber, wie ich, nicht gerne Genealogieprogramme bedienen
Diese 2 Gruppen von Leuten könnte ich mir vorstellen dass sie sich in einem Verein zusammenfinden, der die Aufgabe hat die beiden Gruppen zu koordiniern. Könnte das eine neuer Zweig der Genealogievereine sein?
Dies sind so meine Gedanken, was haltet Ihr davon?


Mit vielen Grüssen aus Basel

Christof Meissburger

hhg
Posts: 943
Joined: Tue 24. Mar 2009, 14:43
Geschlecht: Männlich

Re: Transkription Berner Kirchenbücher in digitale Formate

Post by hhg » Fri 12. Sep 2014, 12:20

Hallo Christoph,

die üblichen Genealogie-Programme sind recht nett, wenn man Vorfahren und Nachkommen über mehrere Generationen kennt. Ich vermute aber, dass du ähnlich wie ich, viele verschiedene Zweige hast. Oft ist auch nicht auf Anhieb klar ist, wer wohin gehört, bzw. Zusammenhänge stellen sich erst später heraus. Problematisch fand ich ebenso unterschiedliche Schreibweisen, oder die häufig wiederkehrenden Vornamen. Und es gibt, jenseits der Kirchenbücher, oft noch weitere Verlinkungen, z. B. zu Friedhöfen, zu Familienaufstellungen, ...

Wenn du bereits über 22000 Datensätze hast, und vielleicht noch ein paar andere Leute findest, die andere Pfarreien ähnlich aufgearbeitet haben, dürfte die gezielte Suche nach bestimmten Personen oder Familen in WORD schwierig werden, und auch Kennungen wie ew10/001 Probleme aufwerfen aufwerfen, da ja nicht mehr nur Walterswil, sondern auch andere Ortsnamen mit "W" vorkommen werden.

Ich fürchte, irgendwann kommt man da ohne Datenbank (nichts anderes steckt hinter allen Genealogie-Programmen, oder auch Tabellen-software wie EXCEL) nicht weiter. WENN eine solche gut durchdacht ist, lässt sich die später auch in beliebige Genealogie-Programme übernehmen, um deren Ausgabe-Möglichkeiten (schöne Stammbäume ausdrucken, usw.) zu nutzen. Darüber hinaus bieten sich alle möglichen Sortier-funktionen - z. B. die Kinder eines Ehepaares ausgeben, welche Familiennamen in einer bestimmten Pfarrei auftauchen, oder alle Anna Huber, die in einem bestimmten Zeitraum geboren wurden.

Wie schon erwähnt, die erste Einrichtung erfordert etwas Aufwand. Wenn du jemanden findest, der sich da etwas auskennt, kann man auch deine bestehenden Daten übernehmen, ohne alles neu eintippen zu müssen (braucht aber schon auch etwas Vorarbeit).

Selbst bin ich auch nicht der große Fachmann, und hatte eine Phase, in der mir die Computerei fast die Lust am Forschen verdorben hat. Jetzt bin ich aber sehr froh um die vielseitigen Möglichkeiten, und hätte auch sonst überhaupt keinen Überblick mehr über meine Daten- und Materialsammlung.

WENN du meinen Gedanken weiterverfolgen willst, schick eine PN - ansonsten verschone ich dich mit weiteren gutgemeinten Ratschlägen - nichts für ungut!



Peter.D
Posts: 1049
Joined: Sat 27. Feb 2010, 17:53
Geschlecht: Männlich
Location: Schweiz, Zürich

Kirchenbücher Kanton Bern 19. Jh.: Doppel

Post by Peter.D » Tue 21. Oct 2014, 21:12

Liebe Forscherkollegen im Kanton Bern

Wurden die Kirchenbücher bis 1875 (bzw. 1872 im katholischen Jura) wie in mehreren anderen Kantonen auch im Doppel geführt? Wenn ja, ab wann? Und an welche Verwaltungsstelle wurde das Doppel abgeliefert?

Vielen Dank für eure Hinweise

Peter



Wolf
Moderator
Posts: 6990
Joined: Sat 21. May 2005, 17:05
Geschlecht: Männlich
Location: St.Gallen, Schweiz
Contact:

Kirchenbücher und Chorgerichtsmanuale Kanton Bern

Post by Wolf » Mon 27. Oct 2014, 18:29

Nicht alle Berner Kirchenbücher wurden von den Mormonen verfilmt und sind nun bei swissgenealogy.com auf CD erhältlich [NEU: diese Kirchenbücher sind online abrufbar]. Die "fehlenden" Kirchenbücher von
- Aeschi bei Spiez 1656-1875
- Einigen Spiez
- Frutigen 1552-1875
- Guttannen 1713-1875
- Kandergrund 1841-1875
- Lenk 1552-1875
- Messen SO und BE 1680-1875
- Thun (Tauf-, Ehe- und Totenrödel aus Burger- und Staatsarchiv)
wurden inzwischen von den GHGB-Mitgliedern Alfred Imhof und Hans Haldemann digitalisiert und sind ebenfalls als DVD erhältlich - siehe Webseite GHGB (nach unten schrollen).

Auf der gleichen Seite (darunter) finden Sie die Liste der als DVD erhältlichen Chorgerichtsmanuale:
Aarwangen 1666-1810
Adelboden 1626-1858
Aeschi bei Spiez 1656-1864
Affoltern iE 1596-1856
Albligen
Amsoldingen 1789-1881
Biglen 1591-1879
Boltigen 1648-1875
Brienz 1587-1879
Därstetten 1692-1824
Diemtigen 1632-1874
Diesse 1676-1880
Eggiwil 1648-1838
Erlenbach 1614-1851
Grindelwald 1668-1880
Grosshöchstetten 1648-1852
Gsteig bei Interlaken 1722-1851
Guggisberg 1611-1868
Hasle bei Burgdorf 1597-1851
Kirchlindach 1630-1869
Koppigen 1587-1874
Krauchthal 1587-1864
Langnau iE 1619-1868
Lauperswil 1594-1868
Lauterbrunnen 1758-1836
Leissigen 1587-1868
Lenk 1610-1864
Lotzwil 1640-1859
Lützelflüh 1587-1832
Lotzwil 1640-1859
Madiswil 1677-1855
Melchnau 1668-1872
Messen 1624-1824
Münsingen 1587-1879
Niederbipp 1632-1874
Oberburg 1635-1866
Oberdiessbach 1573-1861
Oberwil iS 1587-1858
Radelfingen 1587-1853
Reichenbach im Kandertal 1679-1861
Reutigen 1653-1877
Roggwil 1740-1879
Rohrbach 1644–1865
Röthenbach im Emmenmtal 1744-1874
Rüderswil 1639-1901
Rüeggisberg 1631-1902
Rüegsau 1679-1861
Rüschegg 1818-1900
Schangnau 1682-1839
Schwarzenegg 1710-1865
Seeberg 1587-1862
Seedorf 1755-1910
Signau 1653-1865
Spiez 1614-1860
St. Stephan 1653-1865
Steffisburg 1605-1852
Sumiswald 1702-1864
Thurnen 1581-1868
Trachselwald 1587-1832
Trub 1645-1860
Unterseen 1657-1859
Ursenbach 1588-1874
Utzenstorf 1589-1884
Vechigen 1572-1883
Wahlern 1670-1886
Walkringen 1587-1865
Wattenwil 1659-1891
Wichtrach 1750-1879
Wohlen bei Bern 1681-1853
Wynau 1642-1886
Wynigen 1587-1850
Zweisimmen 1577-1852

Als Nächstes wird auf die in einer Excel-2007-Tabelle erfassten und ebenfalls auf CD erhältlichen Ehen im Kanton Bern hingewiesen.

Das Angebot der GHGB umfasst noch zahlreiche weitere Quellen, die hier nicht einzeln aufgeführt werden können.


Wolf Seelentag, St.Gallen

Peter.D
Posts: 1049
Joined: Sat 27. Feb 2010, 17:53
Geschlecht: Männlich
Location: Schweiz, Zürich

Re: Kirchenbücher im Kanton Bern im 19. Jahrhundert: Doppel

Post by Peter.D » Thu 6. Nov 2014, 10:52

Gemäss Auskunft des Berner Staatsarchivs gab es im Kanton Bern nie staatliche oder kirchliche Vorschriften zur Führung von Doppeln der Kirchenbücher. Dies im Gegensatz zu den umliegenden Kantonen Freiburg, Solothurn oder beiden Basel, die im frühen 19. Jh. zwecks staatlichen Kontrollen und zur Sicherung Abschriften vorschrieben.
Ein Sonderfall bildet lediglich der katholische Jura, wo nach der Absetzung der bischofstreuen Pfarrer bereits 1873 die Registerführung an zivile Beamte übertragen werden musste; von diesen Zivilstandsregistern mussten Doppel an das jeweilige Statthalteramt abgeliefert werden.

Weiter entnehme ich dem Artikel von Paul Martignoni in der Zeitschrift für Zivilstandswesen von 1987, dass gemäss Kreisschreiben der Justiz- und Polizeidirektion vom 23.8.1875 alle Kirchgemeinden aufgefordert wurden, ihre Kirchenbücher per 1.1.1876 nachzuführen und zur Übergabe an die Zivilstandsbeamten bereitzuhalten. In anderen Kantonen wurden zu diesem Zweck die bestehenden Zweitschriften oder extra angefertigte Kopien verwendet.
Einige Berner Pfarrer lieferten die Kirchenbücher nur unter Protest ab. Es ist natürlich auch denkbar, dass in den Pfarreien zu diesem Zeitpunkt Kopien für den weiteren Eigengebrauch angefertigt wurden. Hat das einer der Berner Kollegen schon einmal feststellen können?

Peter



Stephleuen
Posts: 705
Joined: Sat 15. Dec 2007, 14:13
Geschlecht: Männlich
Location: Schweiz, Bern
Contact:

Re: Kirchenbücher im Kanton Bern im 19. Jahrhundert: Doppel

Post by Stephleuen » Sat 13. Dec 2014, 21:46

Guten Abend Peter

Als Sigrist einer der grössten Kirchgemeinden im Kanton Bern kann ich zu Deiner Frage wie folgt Stellung nehmen:

Die Pfarrer führten ab 1876 die Taufbücher, Ehebücher, Totenbücher und Konfirmationsbücher weiter. Bis vor wenigen Jahren wurden diese manuell von Hand geführt. Seit ein paar Jahren werden diese elektronisch geführt und die Daten in einem bestimmten System übermittelt. Die Kasualien (kirchliche Handlungen) werden allerdings nur dort eingetragen wo sie vorgenommen wurden. Bei Todesfällen muss noch beigefügt werden, dass nur jene Bestattungen in die Bücher eingetragen werden wo eine installierte und ordinierte Pfarrperson entweder mit einem Gebet am Grabe oder einer kirchlichen Abdankung durchgeführt wird. Bestattungen mit Trauerredner werden nicht erfasst. Ebenfalls Todesfälle von konfessionslosen Personen werden nicht erfasst. Bei kirchlichen Trauungen mit einem Prediger werden ebenfalls nicht erfasst. Auch dabei nur wenn eine ordinierte und installierte Pfarrperson die Trauung durchführt wird diese auch eingetragen.

Im Weiteren verweise ich Dich auf die Kirchenordnung des Kantons Bern und auf die betreffenden Organisationsreglemente der jeweiligen Kirchgemeinden.

Die Einsichtnahme ist wie die Zivilstandsregister etc. bewilligungspflichtig.

Zur Terminologie ist noch zu sagen dass es im Kanton Bern keine Pfarreien gibt. Mit Pfareien sind katholische Pfarrämter gemeint. Im Kanton Bern heissen diese Pfarrämter oder Pfarrkreise.

Beste Grüsse

Stephan Leuenberger



Stephan Leuenberger
Mitglied bei:
Historischer Verein des Kantons Bern
Schweizerische Gesellschaft für Familienforschung
Genealogisch Heraldische Geselschaft Bern
Jahrbuchvereinigung Oberaargau

Peter.D
Posts: 1049
Joined: Sat 27. Feb 2010, 17:53
Geschlecht: Männlich
Location: Schweiz, Zürich

Re: Kirchenbücher im Kanton Bern im 19. Jahrhundert: Doppel

Post by Peter.D » Sun 14. Dec 2014, 16:22

Vielen Dank, Stephan, für deine ergänzenden Angaben. Mein Interesse galt zwar primär der Zeit vor 1876 - aber es ist natürlich sehr gut, auch etwas über die neuere Zeit zu erfahren.

Peter



Stephleuen
Posts: 705
Joined: Sat 15. Dec 2007, 14:13
Geschlecht: Männlich
Location: Schweiz, Bern
Contact:

Re: Kirchenbücher im Kanton Bern im 19. Jahrhundert: Doppel

Post by Stephleuen » Sun 14. Dec 2014, 17:58

Guten Abend Peter

Möchte noch anfügen, dass die Auskunft des Staatsarchiv Bern so nicht korrekt ist: Der Zeitpunkt ist mir nicht bekannt aber ich vermute, dass ab ca. 1800 die Pfarrer zur gegenseitigen Meldepflicht durch die Regierung angewiesen wurden, spätestens aber seit der Einführung und Ablösung der Burgergemeinden durch die Einwohnergemeinde um 1823. Mandate und Erlasse dazu gabs meines Wissens aber bereits schon ab 1676 mit der Einführung der Bettlerordnung und des bernischen Heimattrechtes.

Auswärtige Taufen,Traungen und Todesfälle mussten an die betreffende Heimatgemeinde, bzw. an die betreffende Kirchgemeinde zurückgemeldet werden.

Bei Heiraten bedeutete dies, dass eine Verkündung A) in der Heimatgemeinde des Bräutigams B) in der Heimatgemeinde der Braut und im Wohnort der beiden vorgenommen werden musste. Es kann vorkommen, dass eine und die selbe Ehe und deren Verkündung im Kanton Bern sogar in vier verschiedenen Kirchgemeinden erfasst wurden.

Dies zu wissen kann vorteilhaft sein im Falle man findet eine Trauung im entsprechenden Ehebuch der Heimatgemeinde nicht. Ich habe jedenfalls schon verschiedentlich diese komplizierte Forschungstechnik anwenden müssen.

Zusammenfassend und theoretisch, nach den Mandaten, Erlassen und Instruktionen der Regierung an die Pfarrer ab 1676/79, müssten alle Kasualien die auswärts vorgenommen wurden mindestens zweimal erfasst worden sein. Die Praxis sieht natürlich wieder anders aus.

Beste Grüsse

Stephan Leuenberger



Stephan Leuenberger
Mitglied bei:
Historischer Verein des Kantons Bern
Schweizerische Gesellschaft für Familienforschung
Genealogisch Heraldische Geselschaft Bern
Jahrbuchvereinigung Oberaargau

Walter
Supporter 2018
Posts: 2423
Joined: Wed 30. Nov 2005, 09:36
Geschlecht: Männlich
Location: Schweiz, Region Basel
Contact:

Beginn der Kirchenbücher im Kanton Bern

Post by Walter » Tue 3. Feb 2015, 17:45

Liebe Forschergemeinde
Immer mal wieder kommt bei mir die Frage auf, wann und weshalb wurden die Kirchenbuchaufzeichnungen in Bern gestartet?
Ich habe nun bei Lohner (Die reformierten Kirchen und ihre Vorsteher im Freistaate Bern, von Carl Friedrich Ludwig Lohner) folgenden Hinweis gefunden:
Vorbericht, erste Seite unten:

…. Im Jahr 1571 befahl die Regierung, wegen Ueberhandnahme des Täuferthums, allen Pfarrern die Führung von Tauf- und Eheregistern.

Eine aus meiner Sicht interessante Aussage von allgemeinem Interesse für alle Bern-Forscher.
Gruss, Walter


Walter Stauffenegger
Suche alles zu Stauffenegger, Stuffenegger, Struffenegger usw.

Wolf
Moderator
Posts: 6990
Joined: Sat 21. May 2005, 17:05
Geschlecht: Männlich
Location: St.Gallen, Schweiz
Contact:

Re: Beginn der Kirchenbücher im Kanton Bern

Post by Wolf » Tue 3. Feb 2015, 17:54



Wolf Seelentag, St.Gallen

Walter
Supporter 2018
Posts: 2423
Joined: Wed 30. Nov 2005, 09:36
Geschlecht: Männlich
Location: Schweiz, Region Basel
Contact:

Re: Beginn der Kirchenbücher im Kanton Bern

Post by Walter » Tue 3. Feb 2015, 18:35

Eine sehr interessante Quelle für die Kirchgemeinden des Kanton Bern.
Lohner beschreibt zuerst jeweils die Geschichte der Kirche und der Kirchgemeinde, danach folgen die Vorsteher und Pfarrer vor der Reformation, danach detaillierter diejenigen nach der Reformation.
Als Beispiel ein kurzer Ausschnitt der Beschreibung von Saanen.
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.


Walter Stauffenegger
Suche alles zu Stauffenegger, Stuffenegger, Struffenegger usw.

Stephleuen
Posts: 705
Joined: Sat 15. Dec 2007, 14:13
Geschlecht: Männlich
Location: Schweiz, Bern
Contact:

Re: Beginn der Kirchenbücher im Kanton Bern

Post by Stephleuen » Thu 12. Mar 2015, 08:31

Guten Tag

Mit der gedruckten Version von Lohner ist allerdings in gewisser Weise mit einer kritischen Haltung umzugehen. Die Handschrift dazu befindet sich im Staatsarchiv Bern. Von der gedruckten zur handschriftlichen Version bestehen grosse Unterschiede. Es lohnt sich das Original zu konsultieren.

Beste Grüsse

Stephan Leuenberger



Stephan Leuenberger
Mitglied bei:
Historischer Verein des Kantons Bern
Schweizerische Gesellschaft für Familienforschung
Genealogisch Heraldische Geselschaft Bern
Jahrbuchvereinigung Oberaargau

Walter
Supporter 2018
Posts: 2423
Joined: Wed 30. Nov 2005, 09:36
Geschlecht: Männlich
Location: Schweiz, Region Basel
Contact:

Re: Beginn der Kirchenbücher im Kanton Bern

Post by Walter » Mon 16. Mar 2015, 15:09

Hallo Stephan
Gibt es zu den Aufzeichnungen von Lohner ein Namenverzeichnis aller Pfarrer und Helfer? Das wäre doch recht hilfreich, ist dir eventuell so etwas bekannt?

Gruss, Walter


Walter Stauffenegger
Suche alles zu Stauffenegger, Stuffenegger, Struffenegger usw.

Meibu
Posts: 141
Joined: Fri 25. Apr 2008, 13:49
Geschlecht: Männlich
Location: Schweiz

Re: Beginn der Kirchenbücher im Kanton Bern

Post by Meibu » Mon 30. Mar 2015, 18:08

Hallo zusammen.
Wie Ihr vielleicht wisst, bin ich am Übersetzten der Tauf- Ehe und Totenrodel von Walterswyl.
Ich habe mit dem Buch von Ludwig Lohner viele Pfarrer nachweisen können, die in der Umgebung von Walterswyl vorgekommen sind. Fast keine Fehler sind mir bekannt geworden.

Lieber Stephan:
Lohner schreibt in der Vorrede: "Da die Verzeichnisse der Klostergeistlichen und anderes mehr im Druck ausgelassen werden musste, so wird später das Manuskript zu Einsicht derjenigen Personen, welche es interessieren mag, auf der Bibliothek der Stadt Thun niedergelegt werden." Zitat Ende.


Mit vielen Grüssen aus Basel

Christof Meissburger

pe.aeg
Posts: 14
Joined: Tue 19. Jul 2016, 18:06
Geschlecht: Männlich
Location: Burgdorf

Kirchenbücher Kanton Bern: Exceltabellen

Post by pe.aeg » Thu 21. Jul 2016, 12:24

Gruezi,

fage: wie geht dies Kirchenbücher des Kanton Bern auf Excel-Tabelle zu erwerben. Oder geht dies gar nicht? Habe in dieser Hinsicht keine Ahnung, lies dies in diesem Forum. Habe einfach Kontakt zu Kirchgemeinden. Zivilstandsämter und kantonale Staatsachiven, um unsere direkten Vorfahren zu finden.

Besten Dank pe.aeg



hhg
Posts: 943
Joined: Tue 24. Mar 2009, 14:43
Geschlecht: Männlich

Re: Kirchenbücher

Post by hhg » Thu 21. Jul 2016, 15:24

Hallo,

Excel-Tabellen gibt es nach meinem Kenntnisstand nicht, man kann nur digitalisierte Kirchenbücher von den meisten Berner Pfarreien auf (jeweils!) einer CD kaufen, die muss man dann selbst durchsuchen.

Es gibt aber hilfsbereite Forumsmitglieder, die benötigen aber nähere Angaben zu den gesuchten Personen und Pfarreien.

Viel Glück!



Walter
Supporter 2018
Posts: 2423
Joined: Wed 30. Nov 2005, 09:36
Geschlecht: Männlich
Location: Schweiz, Region Basel
Contact:

Re: Kirchenbücher

Post by Walter » Thu 21. Jul 2016, 15:45

heg wrote:… man kann nur digitalisierte Kirchenbücher von den meisten Berner Pfarreien auf (jeweils!) einer CD kaufen, die muss man dann selbst durchsuchen.
Näheres dazu siehe hier.


Walter Stauffenegger
Suche alles zu Stauffenegger, Stuffenegger, Struffenegger usw.

pe.aeg
Posts: 14
Joined: Tue 19. Jul 2016, 18:06
Geschlecht: Männlich
Location: Burgdorf

Re: Kirchenbücher

Post by pe.aeg » Thu 21. Jul 2016, 15:52

Besten Dank,

da kann ich einen neuen Thread eingeben.
gebe da die Daten ein plus Heimatort etc. Wenn ich Glück habe weis jemand etwas, was ich suche. Ich suche einige im Kanton Bern.
Das Problem Staatsarchiv Bern 3 Tage an einem Freitag, später Telephon vor 17:00 und Freitag hin gehen vielleicht ist dann ein Platz frei.
Gruss pe.aeg



Walter
Supporter 2018
Posts: 2423
Joined: Wed 30. Nov 2005, 09:36
Geschlecht: Männlich
Location: Schweiz, Region Basel
Contact:

Re: Kirchenbücher

Post by Walter » Thu 21. Jul 2016, 15:57

pe.aeg wrote:Besten Dank,

da kann ich einen neuen Thread eingeben.
gebe da die Daten ein plus Heimatort etc. Wenn ich Glück habe weis jemand etwas, was ich suche. Ich suche einige im Kanton Bern.
Das Problem Staatsarchiv Bern 3 Tage an einem Freitag, später Telephon vor 17:00 und Freitag hin gehen vielleicht ist dann ein Platz frei.
Gruss pe.aeg
Im Thread, zu dem mein obiger Link führt, gibt es eine Liste, wer bei welcher Kirchgemeinde Hilfe anbietet, einfach alles durchlesen!


Walter Stauffenegger
Suche alles zu Stauffenegger, Stuffenegger, Struffenegger usw.

Uech5
Posts: 61
Joined: Sun 21. Sep 2014, 20:18
Geschlecht: Männlich

Kirchenbücher Schangnau BE

Post by Uech5 » Mon 17. Oct 2016, 19:22

Guten Abend

Suche: Tauf- und Eherodel von den Zeiten her da Schangnau noch eine Filiale von Trub war - von 1555 bis 1612 in einem pergamentenen, mit Faden zusammen genähten Überzug. Diese Antiquität wurde unter den Schlafbüchern zu Bürglen - bei Nida gefunden - dahin der ehemalige Pfarrer zu Trub war befördert worden.
Bis heute ist dieses Tauf- und Eherodel unauffindbar.
Kann mir jemand helfen?? Wo befindet sich diese Antiquität??
Gruss Uech5



John Doh
Posts: 29
Joined: Tue 16. Feb 2016, 19:31
Geschlecht: Männlich

Ehebuch Krauchthal BE

Post by John Doh » Sat 11. Feb 2017, 17:42

Vielleicht hilft es jemandem:

Der Eherodel Krauchthal 1645 - 1673 ist nicht im Staatsarchiv Bern vorhanden und daher auch nicht auf der Kirchenbuch CD zu Krauchthal.

Wie ich nun (erfreut) festgestellt habe, ist er auf der Chorgerichts-Manual-DVD, die man bei der GHGB bestellen kann.



Bochtella
Posts: 1440
Joined: Tue 15. Mar 2011, 09:27
Geschlecht: Männlich
Location: CH, Schaffhausen

Re: Kirchenbücher kath. Kanton Bern

Post by Bochtella » Wed 29. Nov 2017, 13:57

Grüezi Lesende,

die digitalisierten kath. Kirchenbücher des Kantons Bern finden sich wie folgt:

Bern:
Online-Inventar des Staatsarchivs des Kantons Bern, B Verwaltungsarchive, B I - B XIII Verwaltungsarchive bis 1831, B XIII Gemeinde- und Niederlassungswesen (1358-1902), Niederlassungswesen (1358-1902), Zivilstand (Kirchenbücher) (1528-1902), Kirchenbücher der katholischen Gemeinde Bern (1799-1834):
• B XIII 577 Albus baptisatorum Ecclesiae catholicae bernensis (Taufrodel) (1799-1814)
• B XIII 578 Albus defunctorum Ecclesiae catholicae bernensis (Totenrodel) (1799-1834)
• B XIII 579 Albus conjugatorum Ecclesiae catholicae bernensis (Eherodel) (1799-1830)
• B XIII 580 Eherodel über die Heiraten mit Katholischen (1804-1831)
• B XIII 580 Register zu B XIII 577 bis B XIII 580 (1912)
Online-Inventar des Staatsarchivs des Kantons Bern, C Staatliche Sammlungen, Kirchenbücher, K Bern Kirchenbücher der Kirchgemeinde Bern (1705-1875), Kirchenbücher der katholischen Kirchgemeinde Bern (1799-1875):
• Taufrödel (1815-1875)
• Eherödel (1830-1875)
• Totenrödel (1834-1875)

Biel:
Online-Inventar des Staatsarchivs des Kantons Bern, C Staatliche Sammlungen, Kirchenbücher, K Biel Kirchenbücher der Kirchgemeinde Biel (1578-1876), Kirchenbücher der katholischen Kirchgemeinde (1865-1875):
• K Biel 38 Taufregister (1865-1873), Beiheft in obigem Taufregister (1858-1865) (1858-1873)
• K Biel 39 Eheregister (1865-1873), Beiheft in obigem Eheregister (1859-1865) (1859-1873)
• K Biel 40 Sterberegister (1865-1873), Beiheft in obigem Sterberegister (1859-1865) (1859-1873)
• K Biel 41 Verkündregister (1873-1875)
• K Biel 42 Taufregister, Eheregister, Sterberegister (1873-1875)

Moutier:
Online-Inventar des Staatsarchivs des Kantons Bern, C Staatliche Sammlungen, Kirchenbücher, K Moutier Registres paroissiaux des paroisses réformée et catholique de Moutier (1663-1875), Katholische Kirchgemeinde / Paroisse catholique:
• K Moutier 26 Registre de baptême (1862-1873)
• K Moutier 27 Registre de baptême (1873-1875)
• K Moutier 28 Registre de mariage (1862-1873)
• K Moutier 29 Registre des annonces de mariage (1873-1875)
• K Moutier 30 Registre de mariage (1873-1875)
• K Moutier 31 Registre de décès (1862-1873)
• K Moutier 32 Registre de décès (1873-1875)

Bochtella



Bochtella
Posts: 1440
Joined: Tue 15. Mar 2011, 09:27
Geschlecht: Männlich
Location: CH, Schaffhausen

Kirchenbücher Kanton Bern

Post by Bochtella » Wed 29. Nov 2017, 16:05

Grüezi Lesende,

die Original-Kirchenbücher aus dem Kanton Bern bis 1875, ausser jene der Kirchgemeinden Frutigen, Guttannen, Lenk im Simmental und Saanen, befinden sich im Staatsarchiv des Kantons Bern und sind digitalisiert.

Die Digitalisate finden sich über das Online-Inventar des Staatsarchivs des Kantons Bern wie folgt:

Bern:
Online-Inventar des Staatsarchivs des Kantons Bern, B Verwaltungsarchive, B I - B XIII Verwaltungsarchive bis 1831, B XIII Gemeinde- und Niederlassungswesen (1358-1902), Niederlassungswesen (1358-1902), Zivilstand (Kirchenbücher) (1528-1902):
• Burgerliche Kirchenbücher der Stadt Bern (1530-1872)
• Nichtburgerliche Kirchenbücher der Stadt Bern (1577-1843)
• Kirchenbücher etc. der französischen Refugierten (1688-19. Jh.)
• Kirchenbücher der katholischen Gemeinde Bern (1799-1834)
• Kirchenbücher militärischer Einheiten des Fremden Dienstes (1721-1859)
• Sammlung der Verzeichnisse der alten auf den Zivilstandsämtern aufbewahrten Kirchenbücher der Kirchgemeinden des ganzen ... (1900 (ca.))
• Kirchenbücher und Einwohnerverzeichnisse einzelner Landgemeinden (1528-1790)
• Verschiedene Kirchenbücher und Register (1750-1902)
Online-Inventar des Staatsarchivs des Kantons Bern, C Staatliche Sammlungen, Kirchenbücher, K Bern Kirchenbücher der Kirchgemeinde Bern (1705-1875):
• Burgerliche Kirchenbücher der Stadt Bern (1805-1875)
• Burgerliche Taufrödel (1817-1875)
• Burgerliche Eherödel (1805-1875)
• Burgerliche Totenrödel (1825-1875)
• Münster-Gemeinde (1811-1875)
• Heiliggeist-Gemeinde (1705-1875)
• Nydegg-Gemeinde (1791-1875)
• Eglise française de Berne (1822-1875)
• Kirchenbücher von Bümpliz (1736-1876)
• Verkündbücher (1862-1875)
• Kirchenbücher der katholischen Kirchgemeinde Bern (1799-1875)
• Verschiedene Kirchenbücher (1859-1875)

Bernisch-Messen:
Online-Inventar des Staatsarchivs des Kantons Bern, C Staatliche Sammlungen, Kirchenbücher, K Bernisch-Messen Kirchenbücher der Kirchgemeinde Bernisch Messen (1618-1875):
K Bernisch-Messen
• 1 Taufrodel (1810-1860)
• 2 Taufrodel (1860-1875)
• 3 Taufrodel, auswärts Getaufte (1800-1862)
• 4 Taufrodel, auswärts Getaufte (1861-1875)
KF Bernisch-Messen. Die folgenden Kirchenbücher können nur auf Mikrofilm angesehen werden. Die Originale befinden sich im Staatsarchiv Solothurn.
• 1 Taufrodel (1618-1753), Eherodel (1618-1720), Totenrodel (1687-1720), Chorgerichtsprotokolle (1639-1653) (1618-1753)
• 2 Taufrodel (1753-1799), Eherodel (1753-1827), Totenrodel (1753-1824), Katechumenenrodel (1723-1823) (1723-1827)
• 3 Taufrodel (1800-1829), Taufrodel, auswärts Getaufte (1823-1862) (1800-1862)
• 4 Taufrodel (1618-1888), Eherodel (1618-1827), Totenrodel (1687-1824), Konfirmationsrodel (1824-1923) (1618-1923)
• 5 Taufrodel, Konfirmationsrodel (1723-1823)

Bernisch-Murten:
Online-Inventar des Staatsarchivs des Kantons Bern, C Staatliche Sammlungen, Kirchenbücher, K Bernisch-Murten Kirchenbücher der Kirchgemeinde Bernisch Murten (1821-1875):
• 1 Taufrodel (1821-1852), Eherodel (1821-1865) (1821-1865)
• 2 Taufrodel (1853-1875)
• 3 Eherodel (1866-1875)
• 4 Totenrodel (1821-1875)

Bochtella



Wolf
Moderator
Posts: 6990
Joined: Sat 21. May 2005, 17:05
Geschlecht: Männlich
Location: St.Gallen, Schweiz
Contact:

Re: Kirchenbücher Kanton Bern: CDs

Post by Wolf » Wed 20. Dec 2017, 18:35

Bis Februar 2017 waren die digitalisierten Berner Kirchenbücher nur auf CDs erhältlich, zu einem Preis, der Vielen zu hoch war, um nur einmal einzelne Einträge zu kontrollieren. Seit 2007 hatten deswegen einige Besitzer solcher CDs angeboten, als Freiwillige einzelne Einträge nachzuschlagen. Dieses Angebot ist weitgehend überflüssig, seit die Kirchenbuchdigitalisate der meisten Kirchenbücher online abgerufen werden können. Nicht online zugänglich sind aber die Kirchenbücher von
• Frutigen
• Guttannen
• Lenk im Simmental
• Saanen

Für drei Pfarreien besteht das Angebot weiter - gehen Sie bei Fragen wie folgt vor:
1) Stellen Sie Ihre Frage im entsprechenden Thema zur gesuchten Familie im Berner Forum.
2) Weisen Sie den Freiwilligen auf diesen Beitrag hin - per PN - und zwar für ... an ...
• Frutigen: tbyrne
• Lenk im Simmental: d.meyer
• Saanen: Walter

Für
• Guttannen
hat sich bisher kein(e) Freiwillige(r) gemeldet: wenn Sie diese CDs besitzen und bereit sind, gelegentlich eine Anfrage zu beantworten, melden Sie sich bitte per PN bei mir.

Bei allen Freiwilligen, die über die Jahre dieses Projekt aktiv unterstützt haben, möchte ich mich im Namen aller Forumsteilnehmer bedanken, die davon profitiert haben.


Wolf Seelentag, St.Gallen

Svenja
Moderator
Posts: 344
Joined: Fri 22. Sep 2006, 14:31
Geschlecht: Weiblich
Location: Schweiz, Luzern
Contact:

Re: Kirchenbücher kath. Kanton Bern

Post by Svenja » Fri 22. Dec 2017, 20:16

Hallo

Ich habe mir vor einigen Monaten mal die katholischen Kirchenbücher von Bern angeschaut, und folgendes festgestellt:
Darin sind nicht nur Taufen aus der Stadt Bern vermerkt worden, sondern auch welche aus Thun und Interlaken.
Ich habe damals nach Familien in Bern gesucht, die ursprünglich aus dem Kanton Zug kamen und diese auch gefunden.

Gruss
Svenja


Meine Genealogie-Datenbank ist online einsehbar:
Venez voir mon arbre généalogique online:
http://gw.geneanet.org/svenja1978

Zusätzliche Infos über meine Vorfahren, historische
Hintergründe und viele ITEN in den USA:
http://iten-genealogie.jimdo.com/

Wolf
Moderator
Posts: 6990
Joined: Sat 21. May 2005, 17:05
Geschlecht: Männlich
Location: St.Gallen, Schweiz
Contact:

Pfarreizugehörigkeiten im Kanton Bern

Post by Wolf » Tue 26. Dec 2017, 12:55

Die folgende Liste von Pfarreizugehörigkeiten meist kleinerer Gemeinden oder Weiler wurde [grösstenteils] aus der ehemaligen Webseite von Picton Press extrahiert:

Aarmühle was renamed Interlaken in 1891; see KG Gseig bei Interlaken.
Abländschen see KG Saanen
Aefligen see KG Kirchberg BE
Aegerten see KG Bürglen
Aeschlen see KG Oberdiessbach
Affoltern bei Aarberg was renamed Grossaffoltern in 1860; see KG Grossaffoltern.
Alchenstorf see KG Koppigen
Allmendingen see KG Münsingen
Arni see KG Biglen
Attiswil see KG Oberbipp
Ausserbirrmoos (formerly a Gemeinde) see KG Linden
Auswil see KG Rohrbach
Bäriswil see KG Hindelbank
Ballmoos see KG Jegenstorf
Bangerten see KG Bernisch Messen
Bannwil see KG Aarwangen
Barschwand (formerly a Gemeinde; merged in 1888 with Ausserbirrmoos; see KG Linden.)
Bellmund see KG Nidau
Belpberg now merged into Gemeinde Belp. See KG Belp
Belprahon see KG Moutier
Berken see KG Herzogenbuchsee
Bettenhausen see KG Herzogenbuchsee
Bickigen-Schwanden (formerly a Gemeinde; merged in 1911 with Wynigen; see KG Wynigen.)
Blauen see Laufental
Bleiken bei Oberdiessbach see KG Oberdiessbach
Bönigen see KG Gsteig
Bözingen [not a political Gemeinde] see KG Biel BE
Bollodingen see KG Herzogenbuchsee
Bowil see KG Grosshöchstetten
Bözingen (formerly a Gemeinde; merged in 1917 with Biel BE; see KG Biel BE.)
Brechershäusern (Formerly a Gemeinde; merged in 1887 with Wynigen; see KG Wynigen.)
Brenzikofen see KG Oberdiessbach
Brienzwiler see KG Brienz
Brislach see Laufental
Brügg see KG Bürglen
Brüttelen see KG Ins
Büetigen see KG Diessbach bei Büren
Bühl see KG Walperswil
Bümpliz (Formerly a Gemeinde: merged in 1919 with Bern; see KG Bern.)
Büren zum Hof see KG Limpach
Burg im Leimental see Laufental
Burgistein see KG Mühlethurnen
Busswil bei Büren see KG Diessbach bei Büren
Busswil bei Melchnau see KG Melchnau
Champoz see KG Bévilard
Châtelat see KG Sornetan
Clavaleyres see KG Bernisch Murten
Corcelles BE see KG Grandval
Cormoret see KG Courtelary
Cortébert see KG Corgémont
Crémines see KG Grandval
Därligen see KG Leissigen
Detligen (Tedligen) see KG Radolfingen
Deisswil bei Münchenbuchsee see KG Münchenbuchsee
Dicki was renamed Kriechenwil in 1959; see KG Laupen
Diemerswil see KG Münchenbuchsee
Diessbach was renamed Oberdiessbach in 1870. See KG Oberdiessbach.
Dotzigen see KG Diessbach bei Büren
Duggingen see Laufental
Ebligen (Formerly a Gemeinde; merged in 1914 with Oberried am Brienzersee; see KG Brienz.)
Einigen (formerly a Gemeinde) see KG Spiez
Englisberg see KG Zimmerwald
Epsach see KG Täuffelen
Eriz see KG Schwarzenegg
Ersigen see KG Kirchberg
Eschert see KG Grandval
Etzelkofen see KG Bernisch Messen
Evilard see KG Biel BE
Fahrni see KG Steffisberg
Farnern see KG Oberbipp
Finsterhennen see KG Siselen
Forst see KG Amsoldigen
Fraubrunnen see KG Grafenried
Freimettigen see KG Oberdiessbach
Gals see KG Gampelen
Gäserz (Formerly a Gemeinde; merged in 1917 with Brüttelen; see KG Ins.)
Gelterfingen see KG Kirchdorf BE
Golaten see KG Wileroltigen
Goldswil (Formerly a Gemeinde; merged in 1853 into Gemeinde Ringgenberg; see KG Ringgenberg.)
Gondiswil see KG Melchnau
Graben see KG Herzogenbuchsee
Grellingen see Laufental
Gsteigwiler see KG Interlaken
Gündlischwand see KG Interlaken
Gurbrü see KG Wileroltigen
Gutenburg see KG Lotzwil
Gysenstein (Formerly a Gemeinde; merged in 1933 with Stalden to form the Gemeinde Konolfingen; see KG Münsingen.)
Hagneck see KG Täuffelen
Hasliberg see KG Meiringen
Hauben (Formerly a Gemeinde; merged in 1888 with Oberdiessbach; see KG Oberdiessbach.)
Häutligen see KG Münsingen
Heiligenschwendi see KG Hilterfingen
Heimberg see KG Steffisburg
Heimenhausen see KG Herzogenbuchsee
Heimenschwand [not a Gemeinde] see KG Buchholterberg
Hellsau see KG Koppigen
Herbligen see KG Oberdiessbach
Hermiswil see KG Herzogenbuchsee
Hermrigen see KG Täuffelen
Höchstetten (Konolfingen) was renamed Grosshöchstetten in 1902; see KG Grosshöchstetten
Höfen see KG Amsoldingen
Hofstetten bei Brienz see KG Brienz
Homberg see KG Steffisberg
Horrenbach-Buchen see KG Schwarzenegg
Iffwil see KG Jegenstorf
Inkwil see KG Herzogenbuchsee
Innerbirrmoos (Formerly a Gemeinde; merged in 1945 with Gemeinde Otterbach to form Gemeinde Linden; see KG Linden.)
Interlaken see KG Gsteig bei Interlaken
Ipsach see KG Nidau
Iseltwald see KG Interlaken
Isenfluh (Former Gemeinde, merged in 1973 with Lauterbrunnen; see KG Lauterbrunnen.)
Ittigen (A Gemeinde; formed in 1983 from part of Bolligen; see KG Bolligen.)
Jaberg see KG Kirchdorf BE
Jens see KG Bürglen
Kandersteg see KG Kandergrund-Kandersteg and Frutigen.
Kaufdorf see KG Mühlethurnen
Kehrsatz see KG Belp
Kernenried see KG Kirchberg BE
Kienersrüti see KG Kirchdorf BE
Kiesen see KG Wichtrach
Kirchenthurnen see KG Mühlethurnen
Kleindietwil see KG Rohrbach
Konolfingen see KG Münsingen
Krattigen see KG Aeschi bei Speiz
Kriechenwil see Laupen
Kurzenberg now called Linden; see KG Linden
Längenbühl see KG Amsoldigen
La Heutte see KG Péry
Lamboing see KG Diesse
Landiswil see KG Biglen
La Scheulte was renamed Schelten in 1914. See KG Schelten.
Laufen Stadt (Merged in 1852 with Laufen Vorstadt to form the Gemeinde Laufen; see Laufental.)
Laufental: This area was transferred in 1994 from Canton Bern to Canton Basel-Landschaft, and thus the Laufental Kirchenbücher will be found in Staatsarchiv Basel Landschaft, in the city of Liestal. The nine KGn in the Laufental are listed here, since at the time emigrants from the Laufental went to America, they would have been reported as coming from Canton Bern rather than Canton Basel Landschaft.
-- Blauen 1700–1875
-- Brislach 1585–1920
-- Burg im Leimental 1728–1882
-- Duggingen 1837–1875
-- Grellingen 1639–1875
-- Laufen 1588–1875
-- Liesberg 1588–1875
-- Röschenz 1793–1875
-- Roggenburg 1749–1875

Lauperswil Viertel was renamed Trubschachen in 1867; see KG Trubschachen.
Leimiswil see KG Rohrbach
Leuzigen see KG Arch
Liesberg see Laufental
Ligerz see KG Twann
Lohnstorf see KG Mühlethurnen
Loveresse see KG Tavannes
Lüscherz see KG Vinelz
Lütschental see KG Interlaken
Lyssach see KG Kirchberg BE
Madretsch (Formerly a Gemeinde; merged in 1920 with Biel BE; see KG Biel BE.)
Malleray see KG Bévilard
Matten bei Interlaken see KG Interlaken
Mattstetten see KG Jegenstorf
Meienried see KG Büren an der Aare
Meinisberg see KG Pieterlen
Merzligen see KG Bürglen
Messen-Scheunen (Formerly a Gemeinde; merged in 1912 with Gemeinde Oberscheunen to form the Gemeinde Scheunen; see KG Bernisch Messen.)
Mett (Formerly a Gemeinde; merged in 1920 into Biel BE; see KG Biel BE.)
Mirchel see KG Grosshöchstetten
Mömpelgard/Monttbéliard see Spezielle Pfarrbücher
Mörigen see KG Täuffelen
Mötschwil-Schleumen was renamed Mötschwil in 1911; see KG Hindelbank.
Mötschwil see KG Hindelbank
Monible see KG Sornetan
Mont-Tramelan see KG Tramelan
Moosseedorf see KG Münchenbuchsee
Mühledorf BE see KG Kirchdorf BE
Mülchi see KG Bernisch Messen
Münchenwiler see KG Bernisch Murten
Münchringen see KG Jegenstorf
Müntschemier see KG Ins
Mullen (Formerly a Gemeinde; merged in 1946 with Tschugg; see KG Erlach.)
Nenzlingen see Laufental
Neuveville was renamed La Neuveville in 1948; see KG La Neuveville.
Niederhünigen see KG Münsingen
Niedermuhlern see KG Zimmerwald
Niederönz see KG Herzogenbuchsee
Niederösch see KG Kirchberg BE
Niederried bei Interlaken see KG Ringgenberg BE
Niederried bei Kallnach see KG Kallnach
Niederstocken see KG Reutigen
Niederwichtrach see KG Wichtracht
Noflen see KG Kirchdorf BE
Oberhünigen (Gemeinde separated in 1980 from Schlosswil; see KG Schlosswil.)
Oberlangenegg see KG Schwarzenegg
Obermuhleren-Zimmerwald was renamed Zimmerwald in 1902; see KG Zimmerwald.
Oberönz see KG Herzogenbuchsee
Oberösch see KG Kirchberg BE
Oberried am Brienzersee see KG Brienz
Oberscheunen (Formerly a Gemeinde; merged in 1912 with Messen-Scheunen to form the Gemeinde Scheunen; see KG Bernisch Messen.)
Obersteckholz see KG Lotzwil
Oberstocken see KG Reutigen
Oberthal see KG Grosshöchstetten
Oberwichtrach see KG Wichtrach
Ochlenberg see KG Herzogenbuchsee
Oeschenbach see KG Ursenbach
Oppligen see KG Wichtrach
Orpund see KG Gottstatt
Ostermundigen (A Gemeinde; separated from Bolligen; see KG Bolligen.)
Otterbach (Formerly a Gemeinde; merged in 1945 with Ausserbirrmoos and Innerbirrmoos to form the Gemeinde Linden; see KG Linden.)
Perrefitte see KG Moutier
Plagne see KG Vauffelin
Pohlern see KG Thierachern for records before 1900. In 1900 Pohlern was transferred to KG Blumenstein.
Pontenet see KG Bévilard
Port see KG Nidau
Prêles see KG Diesse
Reconvilier see KG Tavannes
Reiben (Formerly a Gemeinde; merged in 1911 with Büren an der Aare; see KG Büren an der Aare.)
Reichenbach bei Frutigen was renamed Reichenbach im Kandertal in 1957; see KG Reichenbach im Kandertal.
Reisiswil see KG Melchnau
Rebévelier see KG Sornetan
Riggisberg see KG Mühlethurnen
Roches BE see KG Moutier
Röschenz see Laufental
Röthenbach bei Herzogenbuchsee; see KG Herzenbuchsee
Roggenburg see Laufental
Rohr see Laufental
Rohrbachgraben see KG Rohrbach
Romont BE see KG Vauffelin
Rubigen see KG Münsingen
Rüdtligen was renamed Rüdtligen-Alchenflüh in 1926; see KG Kirchberg BE.
Rüdtligen-Alchenflüh see KG Kirchberg
Rümligen see KG Mühlethurnen
Rüti bei Riggisberg see KG Mühlethurnen
Rütschelen see KG Lotzwil
Rumendingen see KG Wynigen
Rumisberg see KG Oberbipp
Ruppoldsried see KG Bernisch Messen
Saanen (the KG now includes KG Abländschen)
Safnern see KG Gottstatt
Saicourt see KG Tavannes
Saules BE see KG Tavannes
Saxeten see KG Interlaken
Schalunen see KG Limpach
Schattenhalb see KG Meiringen
Schelten (called La Scheulte until 1914) see KG Grandval [weitere Details siehe HLS]
Scheunen see KG Bernisch Messen
Scheuren see KG Gottstatt
Schönthal (Formerly a Gemeinde; merged in 1888 with Ausserbirrmoos; see KG Linden.)
Schoren (Formerly a Gemeinde; merged in 1898 with Langenthal; see KG Langenthal.)
Schwadernau see KG Bürglen
Schwanden was renamed Schwanden bei Brienz in 1911; see KG Brienz.
Schwanden bei Brienz see KG Brienz
Schwarzhäusern see KG Aarwangen
Schwendibach see KG Thun
Seehof see KG Grandval
Seftigen see KG Gurzelen
Sonceboz-Sombeval see KG Corgémont
Sorvilier see KG Court
Souboz see KG Sornetan
Spezielle Pfarrbücher (1750–1891): The Special Ministers’ Books include fascinating miscellaneous records such as the Swiss regiments in foreign service (including de Steiger, de Ruttimann, in French service and Sicilian service) as well as prison deaths in Bern 1830–1892, and the records of the Anabaptists in Mömpelgard (Montbéliard), France 1750–1902. The latter is an especially important source for Mennonite researchers.
Stalden im Emmental (Formerly a Gemeinde; in 1933 merged with Gysenstein to form the Gemeinde Konolfingen; see KG Münsingen.)
Ste-Cène see KG Bèvilard
St.Beatenberg now called Beatenberg; see KG Beatenberg
Strättligen (Formerly a Gemeinde; merged in 1920 with Thun; see KG Thun.)
Studen see KG Bürglen
Sutz-Lattrigen see KG Nidau
Sutz-Twann [not a Gemeinde] see KG Twann
Tägertschi see KG Münsingen
Tannenbühl (Formerly a Gemeinde; merged in 1859 with Gemeinde Blumenstein; see KG Blumenstein.)
Tetligen (Dedligen) see KG Radolfingen
Teuffenthal BE see KG Hilterfingen
Thörigen see KG Herzogenbuchsee
Thungschneit (Formerly a Gemeinde; merged in 1869 with Heimberg. See KG Steffisberg.)
Thurnen was renamed Kirchenthurnen in 1860. See KG Mühlethurnen.
Toffen see KG Belp
Tramelan-Dessous (Formerly a Gemeinde; merged in 1952 with Gemeinde Tramelan-Dessus to form Gemeinde Tramelan; see KG Tramelan.)
Tamelan-Dessus (Formerly a Gemeinde; merged in 1952 with Gemeinde Tramelan-Dessour to form Gemeinde Tramelan; see KG Tramelan.)
Treiten see KG Ins
Trimstein see KG Münsingen
Tschugg see KG Erlach
Tüscherz-Alfermée see KG Twann
Uebeschi see KG Thierachern
Uetendorf see KG Thierachern
Unterlangenegg see KG Schwarzenegg
Untersteckholz see KG Langenthal
Urtenen see KG Jegenstorf
Uttigen see KG Kirchdorf BE
Villeret see KG Saint-Imier
Vingelz (Formerly a Gemeinde; merged in 1900 with Biel BE; see KG Biel BE.)
Wachseldorn see KG Buchholterberg
Wahlen see Laufental
Walliswil bei Wangen see KG Wangen an der Aare
Walliswil bei Niederbipp see KG Niederbipp
Wangenried see KG Wangen an der Aare
Wanzwil see KG Herzogenbuchsee
Wiedlisbach see KG Oberbipp
Wiggiswil see KG Münchenbuchsee
Wil bei Koppigen (Formerly a Gemeinde; merged in 1888 with Alchenstorf; see KG Koppigen.)
Wilderswil see KG Interlaken
Wiler bei Utzenstorf see KG Utzenstorf
Willadingen see KG Koppigen
Wolfisberg see KG Oberbipp
Worben see KG Bürglen
Wyl BE was renamed Schlosswil in 1902; see KG Schlosswil.
Wyssachen see KG Eriswil
Wyssachengraben was renamed Wyssachen in 1908; see KG Eriswil.
Zäziwil see KG Grosshöchstetten
Zauggenried see KG Jegenstorf
Zielebach see KG Utzenstorf
Zollikofen see KG Bremgarten bei Bern
Zuzwil BE see KG Jegenstorf
Zwieselberg see KG Amsoldingen
Zwingen see Laufental


Wolf Seelentag, St.Gallen

zwenny
Posts: 3
Joined: Wed 29. Aug 2018, 10:15
Geschlecht: Weiblich

Kirchenbücher von Langnau

Post by zwenny » Wed 29. Aug 2018, 11:07

Ich suche die kirchenbuecher langnau iE. Habe sie nicht durchsuchbar online gefunden. Auch nicht in Familysearch. Wer kann helfen? Vielen Dank.



Post Reply

Return to “Quellen”