Gitter-Symbol im Kirchenbuch

Für nicht kantonsspezifische Fragen. Vos messages ne concernant pas spédifiquement un canton. For your non canton specific questions.
Für nicht kantonsspezifische Fragen. Vos messages ne concernant pas spédifiquement un canton. For your non canton specific questions.

Moderator: Wolf

Antworten
thomas99
Beiträge: 1
Registriert: Mi 19. Jun 2019, 20:56
Geschlecht: Männlich

Gitter-Symbol im Kirchenbuch

Beitrag von thomas99 » Do 26. Sep 2019, 22:02

Im Taufrodel 4b von Utzenstorf (Kanton Bern) findet sich neben einem Eintrag von 1741 ein leicht geneigtes Gitter aus 5 vertikalen und 3 horizontalen Linien.
Weiss jemand, was das bedeutet?

Auch die Benutzung des astronomischen Venus-Symbols als Zeichen für Freitag war mir neu!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



Wolf
Moderator
Beiträge: 7495
Registriert: Sa 21. Mai 2005, 17:05
Geschlecht: Männlich
Wohnort: St.Gallen, Schweiz

Re: Gitter-Symbol im Kirchenbuch

Beitrag von Wolf » Do 26. Sep 2019, 22:53

Zuerst einmal: willkommen im Forum 8-) !

Hat es vielleicht damit zu tun, dass es ein uneheliches Kind ist?
Findest Du dieses Symbol auch in anderen Einträgen in diesem Zeitraum?

Beste Grüsse - Wolf


Wolf Seelentag, St.Gallen
Mitglied der Genealogisch-Heraldischen Gesellschaft Ostschweiz (GHGO) - https://www.ghgo.ch/
Eingesetzte Software: Ahnenforscher

Berg
Beiträge: 103
Registriert: Di 2. Aug 2005, 22:23
Geschlecht: Weiblich
Wohnort: Schweiz, Bern

Re: Gitter-Symbol im Kirchenbuch

Beitrag von Berg » So 27. Okt 2019, 20:50

In der Regel sind in den Bernerbüchern solche Zeichen Anstelle unserer Fussnoten. Hat es nicht irgendwo auf der Seite dasselbe Zeichen und einen Text dazu?
Gruss
Therese


tmm

hhg
Beiträge: 1015
Registriert: Di 24. Mär 2009, 14:43
Geschlecht: Männlich

Re: Gitter-Symbol im Kirchenbuch

Beitrag von hhg » Mo 28. Okt 2019, 08:23

In den KBs Oberdiessbach (z. B. Taufrodel Bd. 2) finden sich derlei Krixelzeichnungen öfters. Die häufigste ist eine Hand mit ausgestrecktem Zeigefinger, vermutlich wohl Hinweis auf einen besonderen, aber nicht durchgängig erkennbaren Hintergrund des Eintrags. Sonst gibt es einige Türme, eine Art Käfig, ein Gesicht, Undefinierbares ... konkrete Erklärungen dazu ergaben sich bislang nicht. In anderen Pfarreien/Perioden ist mir das kaum aufgefallen - demnach vielleicht mehr ein individueller Stil bestimmter Predicanten als allgemeingültige Kodierung "diskreter" Umstände?



Berg
Beiträge: 103
Registriert: Di 2. Aug 2005, 22:23
Geschlecht: Weiblich
Wohnort: Schweiz, Bern

Re: Gitter-Symbol im Kirchenbuch

Beitrag von Berg » Mo 28. Okt 2019, 16:12

Der Zeigefinger zeigt in der Regel auf ein uneheliches Kind, die übrigen Zeichen sind mir nicht bekannt. Mit Ausnahm der astronomischen Zeichen, die sehr häufig gebraucht werden und des Gartenhags für eine Fussnote.
Therese


tmm

Antworten

Zurück zu „General“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste