Sutter aus der Schweiz ?

Für nicht kantonsspezifische Fragen. Vos messages ne concernant pas spédifiquement un canton. For your non canton specific questions.
Für nicht kantonsspezifische Fragen. Vos messages ne concernant pas spédifiquement un canton. For your non canton specific questions.

Moderator: Wolf

Post Reply
pasterze
Posts: 6
Joined: Fri 19. Oct 2007, 07:17
Geschlecht: Weiblich

Hilfe, habe nicht geklärten Sutter in meiner Familie

Post by pasterze » Fri 19. Oct 2007, 07:36

Hallo,
ich bräuchte da mal Hilfe.
Mein Ur-Opa mütterlicherseits hiess Johann Anton Sutter. Und hier fangen auch schon meine Schwierigkeiten an. Den einzigen Hinweis auf ihn habe ich durch die Geburtsurkunde meiner Oma. Dort steht halt sein Name und dass er sich durch Heimatschein ausgewiesen hat. Als halber Frischling in der Ahnenforschung stösst man ja öfter mal an seine Grenzen.
Johann Anton Sutter hat 1910 in Steilshoop gewohnt (Stadtteil von Hamburg). In seiner Wohnung ist meine Oma unehelich geboren. Das Amt in Steilshoop kann mir nicht weiterhelfen.
Ich habe dann versucht etwas über den Namen Sutter herauszufinden und hier bin ich mittlerweile ziemlich irritiert. Anscheinend kamen sämtliche Sutter-Namensträger aus der Schweiz. Wie kam dann "mein" Sutter nach Hamburg? Von Beruf war er Stallschweizer. Auch hier ein grosses Fragezeichen. Ich finde keine eindeutige Erklärung für diesen Beruf. Meine Vermutung ist, dass er auf einem Bauernhof im Stall geholfen hat, also ausmisten, melken usw.
Aber das grösste Fragezeichen ist für mich der Heimatschein. In der Schweiz sind die ja üblich, aber in Hamburg zu der Zeit? Und woher kommt nun "mein" Sutter? Ursprung tatsächlich in der Schweiz? Weiss jemand, wie ich jetzt weiter machen kann?
Über Antworten würde ich mich riesig freuen.



Mark
Posts: 828
Joined: Sat 16. Sep 2006, 14:51
Geschlecht: Männlich
Location: Deutschland, Baden-Württemberg

Hilfe, habe nicht geklärten Sutter in meiner Familie

Post by Mark » Fri 19. Oct 2007, 11:30

Hallo Pasterze,
leider geht aus Deiner Anfrage nicht hervor, wann etwa jener Ahn Johann Anton Sutter geboren sein dürfte. Dies wäre jedoch wichtig zu wissen. Die Jahreszahl 1910 gibt nur einen vagen Hinweis.
Den Namen Sutter gab's nicht nur in der Schweiz, sondern war auch in Baden weitverbreitet. Deshalb lohnt auch hier eine Weitersuche - allerdings mit genaueren Daten.
Gruß, Mark



Josef Schoch
Posts: 134
Joined: Thu 28. Jul 2005, 10:35
Geschlecht: Männlich
Location: Schweiz, St.Gallen

Hilfe, habe nicht geklärten Sutter in meiner Familie

Post by Josef Schoch » Fri 19. Oct 2007, 13:24

Meine Mutter war eine Sutter von CH-Jonschwil. Ihr Bruder hiess Johann Anton Sutter geboren 26.6.1904 in Jonschwil/SG gestorben 12.1.1974. Bürgerort Jonschwil/SG (im Toggenburg) Es gibt sehr viele Sutter (auch mit Suter) in der Schweiz. Viele Grüsse



Thomas
Posts: 1376
Joined: Wed 26. Apr 2006, 11:04
Geschlecht: Männlich
Location: Schweiz, Zürich
Contact:

Hilfe, habe nicht geklärten Sutter in meiner Familie

Post by Thomas » Fri 19. Oct 2007, 13:54

Zu beachten ist sicher auch dieser Thread.

Gruss

Thomas


Thomas Illi, Wolfhausen

Mark
Posts: 828
Joined: Sat 16. Sep 2006, 14:51
Geschlecht: Männlich
Location: Deutschland, Baden-Württemberg

Hilfe, habe nicht geklärten Sutter in meiner Familie

Post by Mark » Fri 19. Oct 2007, 14:59

Der Schritt von Johann Anton Sutter, der allem Anschein 1910 in/um Hamburg gelebt hatte, und all den anderen Namensträgern, die irgendwann einmal irgendwo gelebt haben, ist schlicht etliche Nummern zu groß.
Dieser Herr, wenn er um 1910 in Steilshoop wohnte, muß dort auch gemeldet gewesen sein. Somit müßte das zuständige Melderegisteramt eigentlich Auskunft geben können.
Mark



pasterze
Posts: 6
Joined: Fri 19. Oct 2007, 07:17
Geschlecht: Weiblich

Hilfe, habe nicht geklärten Sutter in meiner Familie

Post by pasterze » Fri 19. Oct 2007, 15:11

Vielen Dank für die Antworten.
Zu Thomas: Genau dieser Thread hat mich dazu gebracht hier selber zu schreiben.
:-)
Das genaue Geburtsdatum würde ja wohl auf dem Heimatschein stehen. Daher hatte ich mich an das Amt Steilshoop gewandt, mit dem Geburtsdatum meiner Oma (10.02.1910). Dem Amt hatte ich auch mitgeteilt, dass meine Ur-Oma 2 Monate nach der Geburt meiner Oma verstarb (12.04.1910). Meine Ur-Oma hat da noch in Steilshoop gewohnt, sicherlich noch in der Wohnung von Johann Anton Sutter. Meine Oma kam in ein Pflegeheim. Hier stehe ich dann vor der nächsten Wand des Schweigens.
Dass es viele Sutter gibt, auch in anderer Schreibweise, habe ich schon festgestellt. Mein Sutter passt nur irgendwie nirgends rein. Sein Geburtsjahr schätze ich ungefähr 1870-1889, ich gehe davon aus, dass er jünger war als meine Ur-Oma. Die wurde 1889 geboren. Gibt es vielleicht noch irgendwo einen Abtrünnigen bei den Sutter-Ahnen?
Wie würdet ihr denn jetzt weiter suchen? An welches Amt könnte ich mich noch wenden?



pasterze
Posts: 6
Joined: Fri 19. Oct 2007, 07:17
Geschlecht: Weiblich

Hilfe, habe nicht geklärten Sutter in meiner Familie

Post by pasterze » Fri 19. Oct 2007, 15:17

Original von Mark
Der Schritt von Johann Anton Sutter, der allem Anschein 1910 in/um Hamburg gelebt hatte, und all den anderen Namensträgern, die irgendwann einmal irgendwo gelebt haben, ist schlicht etliche Nummern zu groß.
Dieser Herr, wenn er um 1910 in Steilshoop wohnte, muß dort auch gemeldet gewesen sein. Somit müßte das zuständige Melderegisteramt eigentlich Auskunft geben können.
Mark
So habe ich auch gedacht. Ich habe also nicht nur das Standesamt, sondern auch das Einwohnermeldeamt angeschrieben. Beide schrieben, es gäbe keine Eintragungen, man könne mir nicht helfen. Zuständigkeiten haben ja damals gerne auch mal gewechselt, also habe ich mich an das Amt in Bramfeld gewandt, da ist ja die Geburt meiner Oma eingetragen. Aber auch hier Fehlanzeige. Haben die Ämter vielleicht keine Lust zu gucken? Seufz.



Mark
Posts: 828
Joined: Sat 16. Sep 2006, 14:51
Geschlecht: Männlich
Location: Deutschland, Baden-Württemberg

Hilfe, habe nicht geklärten Sutter in meiner Familie

Post by Mark » Fri 19. Oct 2007, 15:45

Ohne die Reaktionen jener angeschriebenen Ämter zu bewerten, scheint es schwer vorstellbar, daß sich vom Einwohner Johann Anton Sutter keine Akte erhalten haben soll. Eine weitere Möglichkeit der Sucharbeit wäre vielleicht das Stadtteilarchiv Bramfeld.
Mark



pasterze
Posts: 6
Joined: Fri 19. Oct 2007, 07:17
Geschlecht: Weiblich

Hilfe, habe nicht geklärten Sutter in meiner Familie

Post by pasterze » Fri 19. Oct 2007, 15:49

Danke, Mark! Das werde ich nochmal probieren. :D



Wolf
Moderator
Posts: 6987
Joined: Sat 21. May 2005, 17:05
Geschlecht: Männlich
Location: St.Gallen, Schweiz
Contact:

Vorkommen Suter/Sutter in der Schweiz

Post by Wolf » Fri 19. Oct 2007, 22:08

siehe dazu Vorkommen Suter/Sutter in der Schweiz

Tut mir leid - aber ohne nähere Hinweise zu der gesuchten Person ist das die Nadel im Heuhaufen.


Wolf Seelentag, St.Gallen

pasterze
Posts: 6
Joined: Fri 19. Oct 2007, 07:17
Geschlecht: Weiblich

Sutter aus der Schweiz ?

Post by pasterze » Sat 20. Oct 2007, 07:56

Ja, das ist wohl wahr. Seufz. Mein ganzer Stammbaum steckt voller Nadeln im Heuhaufen.
Aber ich denk mir - jetzt erst recht. Jetzt will ich das genau wissen.
Mark hat mir den Tipp mit dem Stadtteilarchiv gegeben. Da werd ich nochmal fragen.
Allgemein zu Sutter: Der Name bedeutet ja Schuster oder Schuhmacher, eine Berufsbezeichnung, richtig? Und der Ursprung ist eher im südlichen Raum, also Baden, Schweiz und so.
Mein Sutter war ja nun im Norden. Wenn hier der Ursprung im Norden gewesen wäre, dann hätte er sicher eher Schuster oder Schuhmacher geheissen. Richtig? Also ist meine These, dass er und/oder seine Eltern aus dem südlichen Raum stammen, gar nicht so verkehrt.
Frage zum Heimatschein:
Eingetragen ist dort der Name, das Geburtsdatum und die Gemeinde, die den Schein ausgestellt hat? Steht da auch die Konfession? Können da auch nachträglich noch Daten eingetragen werden? Z.B. Kinder? Wie wurde damit umgegangen, wenn die Eltern eines Kindes verstarben? Wurden die dann in die Gemeinde gebracht, die den Heimatschein ausgestellt hat? Weiss das jemand?



Aspis
Posts: 677
Joined: Wed 16. May 2007, 11:58
Geschlecht: Männlich
Location: CH, ZH
Contact:

Sutter aus der Schweiz ?

Post by Aspis » Sat 20. Oct 2007, 08:36

Die Schwester meiner Grossmutter mutterseits war mit einem Sutter von Rapperswil/BE verheiratet.
Friedrich Sutter, (1889-1975) von Rapperswil/BE oo Rosa Maibach, (1890-1978), von Dürrenroth/BE

Sie hatten 7 Kinder.


Gruss Theo

Gebiete: Bruggmann Degersheim-Magdenau/SG, Strässle Bütschwil/SG, Mumenthaler Trachselwald/BE, Maibach Dürrenroth/BE, Mosimann Lauperswil/BE, Vogel Bütschwil/SG, Widmer Altnau/TG, Feybli Einsiedeln/SZ

pasterze
Posts: 6
Joined: Fri 19. Oct 2007, 07:17
Geschlecht: Weiblich

Sutter aus der Schweiz ?

Post by pasterze » Sat 20. Oct 2007, 08:51

Original von Aspis
Die Schwester meiner Grossmutter mutterseits war mit einem Sutter von Rapperswil/BE verheiratet.
Friedrich Sutter, (1889-1975) von Rapperswil/BE oo Rosa Maibach, (1890-1978), von Dürrenroth/BE

Sie hatten 7 Kinder.
Hatte Friedrich Sutter einen älteren Bruder? Mein Johann Anton Sutter wurde ja 1910 Vater. Ich vermute, dass er so 1870-1889 geboren wurde.



Wolf
Moderator
Posts: 6987
Joined: Sat 21. May 2005, 17:05
Geschlecht: Männlich
Location: St.Gallen, Schweiz
Contact:

Sutter aus der Schweiz ?

Post by Wolf » Sat 20. Oct 2007, 08:51

Für die Namensverteilung in Deutschland ist GeoGen ein sehr nützliches Hilfsmittel, zumindest für häufigere Namen: Sutter hat tatsächlich einen Schwerpunkt im deutschen Südwesten, während Suter (bei deutlich geringeren Absolutzahlen) eher einem Fleckerlteppich ähnelt. Die Zahlen gelten allerdings für heute - dennoch ist das ein guter Hinweis auf die lokale Entstehung von Familiennamen.
In der Schweiz ist das Verhältnis umgekehrt: Suter ist praktisch in der ganzen Deutschschweiz ein häufiger Name, Sutter ebenfalls in diesem Gebiet verbreitet, aber etwas weniger häufig - siehe Häufigste Schweizer Familiennamen.

Zum Heimatschein (in der Schweiz) - nicht zu verwechseln mit einem Familienschein: der Heimatschein wurde einem Auswanderungswilligen ausgestellt und enthielt nur Angaben zur Person, evtl. zur besseren Identifizierung den Eltern; ich habe noch nie Angaben zu Kindern gesehen - und nachgetragen wurde dort auch nicht (allenfalls später ein neuer Heimatschein ausgestellt).
Anders der Familienschein mit Angaben zu Ehefrau und Kindern: der enthielt natürlich auch nur Kinder zum Zeitpunkt der Ausstellung - aber (zumindest theoretisch) spätere Kinder wurden der Heimatgemeinde (= "Bürgerort") gemeldet - wenn Du also heute einen Familienschein beantragst, werden alle Kinder enthalten sein (sofern die Meldung aus dem Ausland geklappt hat).
Der Familienschein muss beim Bürgerort bestellt werden - und hier wird der Heimatschein wichtig: der Bürgerort muss ja erst bekannt sein, bevor man dort nachfragen kann.


Wolf Seelentag, St.Gallen

Mark
Posts: 828
Joined: Sat 16. Sep 2006, 14:51
Geschlecht: Männlich
Location: Deutschland, Baden-Württemberg

Sutter aus der Schweiz ?

Post by Mark » Sat 20. Oct 2007, 09:48

Als weiterer Tipp gedacht, weil dies bislang in den Beiträgen unerwähnt blieb: die Konfession des gesuchten Ahnen. Ich vermute, er war katholisch, also warum nicht einmal die Pfarrei anfragen, zu der er anno 1910 gehörte. Vielleicht enthält ja auch das Taufbuch einen Hinweis. Mit einem Nachweis der direkten Abstammung könnte man Auskunft bekommen, wobei schriftliche Anfragen oft unerledigt bleiben. Deshalb besser persönlich nach Voranmeldung vorbeikommen.
Gruß, Mark



Post Reply

Return to “General”