Kirchgenössigkeit von Navalia = Näfels GL

Moderator: Wolf

Antworten
Wolf
Moderator
Beiträge: 6274
Registriert: Sa 21. Mai 2005, 17:05
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Schweiz, St.Gallen
Kontaktdaten:

Kirchgenössigkeit von Navalia = Näfels GL

Beitrag von Wolf » So 25. Mär 2018, 18:05

Im Ehebuch Schänis SG Mitte 18. Jhdt. finden sich in der Spalte für die Ortsbezeichnung (neben Ortsangaben) Begriffe wie
- in hac Ecclesia;
- hic;
- ibidem.
Sind alle klar - aber was bedeutet "Navelÿ" (auch Navelij oder Navelii geschrieben)? Die Handschrift ist schön und eindeutig lesbar.
Navely.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Wolf am Fr 30. Mär 2018, 09:38, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: urspr. Titel: Navely (Lateinisch)


Wolf Seelentag, St.Gallen

Bongo
Beiträge: 249
Registriert: Fr 31. Mär 2006, 20:12
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Lahr i.S, Baden Württemberg, Deutschland

Re: Navely (Lateinisch)

Beitrag von Bongo » Mi 28. Mär 2018, 08:11

Guten Morgen Wolf,

eventuell, könnte es sich um den Ort Näfels (Navalia. Näfels, D. In der Schwz., OstSchwz.,Glrs.) handeln (Barth, S.244).

Quelle: Barth, J.H (2011), Genealogisch-Etymologisches Lexikon, Band 3, Orbis latinus - Ein Verzeichnis der wichtigsten lateinischen Orts-, Fluss- und Ländernamen.

Grüße


Forschungsgebiet
Büsingen a. H. Familie: Wabel,Wabl, Waibel, Waybel, Weibel etc.

Wolf
Moderator
Beiträge: 6274
Registriert: Sa 21. Mai 2005, 17:05
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Schweiz, St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Navely (Lateinisch)

Beitrag von Wolf » Mi 28. Mär 2018, 10:34

Bongo hat geschrieben:
Mi 28. Mär 2018, 08:11
Könnte es sich um den Ort Näfels handeln?
Eine interessante Idee !

Näfels war urspr. zu Mollis kirchgenössig - von (heutigem) Ortskern zu Ortskern nicht einmal 1 km, nach Schänis fast 8 km. Mir sind aber die damaligen Gemeindegrenzen nicht geläufig: könnte sein, dass es von einem Näfelser Randgebiet nach Schänis kürzer (oder besser zu gehen) war als nach Mollis. Das müsste aber schon für eine grössere Ansiedlung gelten, denn der Hinweis Navely kommt im KB Schänis sehr häufig vor.

In der Reformation wurde Mollis reformiert, Näfels blieb katholisch (was zu Schänis passen würde). Die KB Näfels beginnen 1655, spätestens da war Näfels also eigene Pfarrei ... die Frage, warum viele Näfelser nach Schänis in die Kirche gehen würden, taucht also ebenfalls auf.

Hat sich schon jemand mit den "Kirchgangs-Gewohnheiten" der Gegend näher befasst?


Wolf Seelentag, St.Gallen

Wolf
Moderator
Beiträge: 6274
Registriert: Sa 21. Mai 2005, 17:05
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Schweiz, St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Kirchgenössigkeit von Navalia = Näfels GL

Beitrag von Wolf » Di 17. Apr 2018, 09:44

Auf einem Umweg hat mich die folgende (leicht umformulierte und gekürzte) Stellungnahme erreicht:
Der gestrige Fahrtstag hat uns über die Fluren von Näfels schreiten lassen. So kann man heute wieder in den Büchern blättern, um eine Verbindung mit dem Wort «Navely» herzustellen, wie das nachgefragt wurde.

Die o.g. Vermutung scheint mir sehr gewagt. Schänis gehörte schon immer zum Bistum Chur, hingegen Näfels zum Bistum Konstanz, übrigens sind wir noch heute erst provisorisch im Bistum Chur. Schänis war sehr schwer zu erreichen, da die Linth resp. die Maag nur südlich östlich von Ziegelbrücke einen Übergang besass, den alten Römerweg, und dieser wurde von den Leuten vom Kerenzerberg zum Kirchgang benutzt. Die Näfleser hätten zuerst die Linth überqueren müssen, wohl mit dem Schiff ab dem Landesteg bei Ziegelbrücke, oder in Mollis.
Damit wäre die Frage nach der Bedeutung von "Navelÿ" (auch Navelij oder Navelii geschrieben) wieder offen.


Wolf Seelentag, St.Gallen

Antworten

Zurück zu „Glarus (GL)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste