v. Rittenhofen-v. Nassau-Wolf v. Sponheim

Moderator: elias

Antworten
Simon
Beiträge: 78
Registriert: Mo 9. Dez 2013, 23:33
Geschlecht: Männlich

v. Rittenhofen-v. Nassau-Wolf v. Sponheim

Beitrag von Simon » Sa 11. Okt 2014, 13:49

Hallo!

Die Geschichte/Genealogie der Familie von Rittenhofen interessiert ja viele hier im Forum. Folgenden Text aus „Das älteste Gerichtsbuch der Stadt Wiesbaden“ habe ich gefunden:
Margaretha filia bastarda domini Philipp Grf von Nassauwe fi
anniversarium in monasterio vallis St.Clarae pro ea et marito suo Petro von Rittenhofen
qui dederunt XXX florenus et unun vestimentum

Ein Peter von Ritterhofen war im J. 1434 Amtmann in Kirchheim. Ad. Köller, Geschichte der Herrschaft Kirchheim-Bolanden und Stauf S. 314. Im J. 1453 schlichtete er mit dem Grafen Philipp von N(assau) Weilburg einen Streit; er heisst hier Peter von Rittenhofen Frd. Köllner, Geschichte von Saarbrücken S. 203. Schliephake-Menzel VI, 150. Der Name Rittenhofen soll von dem Ritterhof oder Rittershof bei Morsheim herkommen. Ad. Köllner S. 237 und 316.

Auch ein Hans von Rittenhofen kommt im Saarbrückischen 1428 als Amtmann. 1461 als Rat des Grafen Johann vor. Frdr. Köllner S. 188, 221. Da schliesslich der Graf Philipp von N(assau) Saarbrücken im J. 1429 zu Clarenthal beigesetzt wurde (Nr. 270), so stimmt alles zusammen, um in der Margarethe eine natürliche Tochter des Grafen Philipp erkennen zu lassen, in diesem aber den Grafen Philipp von N(assau) Saarbrücken (+1429). Die Schrift ist die der zweiten Hälfte des 15. Jahrh., wo Margarethe gestorben sein mag.

1. Dieser Autor sagt das Margarethe von Nassau wohl in der zweiten! Hälfte gestorben sein könnte. Woher stammt das in vielen Vorfahrentafeln angegebene Sterbedatum 1437 bzw. um 1437?
2. Ist es nicht viel wahrscheinlicher, dass Grete/Margarethe v. N. im Kloster Klarenthal als Witwe gestorben ist!
3. Spricht etwas dagegen, dass Fye Wolf von Sponheim die Frau des Peter d. J. von Rittenhofen!! war?

Dies soll nochmal eine Anregung für die Diskussion um die Verwandtschaft v. Rittenhofen-Wolf v. Sponheim-v. Nassau sein.
Über Verbesserungen, Anmerkungen und neue Erkenntnisse freue ich mich sehr!

Gruß aus Niedersachsen
Simon



elias
Moderator
Beiträge: 3749
Registriert: Di 22. Dez 2009, 12:24
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Saarland

Re: v. Rittenhofen-v. Nassau-Wolf v. Sponheim

Beitrag von elias » So 12. Okt 2014, 19:30

Simon hat geschrieben
Margaretha filia bastarda domini Philipp Grf von Nassauwe fi
anniversarium in monasterio vallis St.Clarae pro ea et marito suo Petro von Rittenhofen
qui dederunt XXX florenus et unun vestimentum


Da ich kein Lateiner bin kann das jemand für mich übersetzen


Was du ererbt von
deinen Vätern hast,
erwirb es,
um es zu besitzen.

Goethe, Faust I, Vers 682f.

Gruß Volker

dz
Beiträge: 395
Registriert: Mi 25. Feb 2009, 15:14
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Deutschland

Re: v. Rittenhofen-v. Nassau-Wolf v. Sponheim

Beitrag von dz » Mo 13. Okt 2014, 08:01

Der Eintrag stammt, wenn ich mich recht erinnere, aus dem Nekrolog des Klosters Klarenthal (es fehlt die Angabe des Datums) und lautet etwa wie folgt:
elias hat geschrieben: Margaretha filia bastarda domini Philipp Grf von Nassauwe fi(t)

Margarethe, die Bastard-Tochter des Herrn Philipp Graf von Nassau hat

anniversarium in monasterio vallis St.Clarae pro ea et marito suo Petro von

Jahrestag im Kloster Vallis St. Clara (= Klarenthal) für sich und ihren Ehemann Peter von

Rittenhofen qui dederunt XXX florenus et unun vestimentum

Rittenhoven, die beide dem Kloster 30 Gulden und ein Kleid (wohl einen Talar o.ä.) gegeben haben
Dirk


dz

elias
Moderator
Beiträge: 3749
Registriert: Di 22. Dez 2009, 12:24
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Saarland

Re: v. Rittenhofen-v. Nassau-Wolf v. Sponheim

Beitrag von elias » Mo 13. Okt 2014, 08:10

Hallo Dirk vielen Dank für die Übersetzung


Was du ererbt von
deinen Vätern hast,
erwirb es,
um es zu besitzen.

Goethe, Faust I, Vers 682f.

Gruß Volker

dz
Beiträge: 395
Registriert: Mi 25. Feb 2009, 15:14
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Deutschland

Re: v. Rittenhofen-v. Nassau-Wolf v. Sponheim

Beitrag von dz » Mo 13. Okt 2014, 10:37

elias hat geschrieben:Hallo Dirk vielen Dank für die Übersetzung

zu Rittemhofen siehe auch:

http://www.regis-net.de/koenig/ahnenk/V ... nhofen.pdf

Die Erklärung für die chronologisches Unstimmigkeiten liegt m.W. darin, dass es mindestens 2 Peter v.R. gab, Vater und Sohn, der Vater oo mit Grethe von Saarbrücken, der Sohn oo mit Sophie von Sponheim

Dirk


dz

dz
Beiträge: 395
Registriert: Mi 25. Feb 2009, 15:14
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Deutschland

Re: v. Rittenhofen-v. Nassau-Wolf v. Sponheim

Beitrag von dz » Mo 13. Okt 2014, 10:55

Simon hat geschrieben:Hallo!

Die Geschichte/Genealogie der Familie von Rittenhofen interessiert ja viele hier im Forum. Folgenden Text aus „Das älteste Gerichtsbuch der Stadt Wiesbaden“ habe ich gefunden:

Ich nehme an, du hast das aus google. Die dort vorhandenen Kopie fängt zwar mit dem "Gerichtsbuch" an, das Zitat steht jedoch ganz eindeutig in einem Nekrolog, der mit dem "Gerichtsbuch" nicht das geringste zu tun hat. M.E. liegt da ein nicht erklärbarer Bruch vor. Ich wüßte auch nicht, was das Zitat mit Gerichtsverfahren in Wiesbaden zu tun haben sollte. Lies mal die Einleitung zu dem Gerichtbuch und die Einleitung zu dem Nekrolog, dann siehst du, was ich meine

... so stimmt alles zusammen, um in der Margarethe eine natürliche Tochter des Grafen Philipp erkennen zu lassen, in diesem aber den Grafen Philipp von N(assau) Saarbrücken (+1429). Die Schrift ist die der zweiten Hälfte des 15. Jahrh., wo Margarethe gestorben sein mag.

1. Dieser Autor sagt das Margarethe von Nassau wohl in der zweiten! Hälfte gestorben sein könnte. Woher stammt das in vielen Vorfahrentafeln angegebene Sterbedatum 1437 bzw. um 1437?

weiß ich nicht. Die Schrift beweist die Vermutung des Authors jedenfalls nicht

2. Ist es nicht viel wahrscheinlicher, dass Grete/Margarethe v. N. im Kloster Klarenthal als Witwe gestorben ist!

wenn das Buch ein echter Nekrolog ist, dann wird das durch den Eintrag im Nekrolog bewiesen. Die Frage ist nur wann,


3. Spricht etwas dagegen, dass Fye Wolf von Sponheim die Frau des Peter d. J. von Rittenhofen!! war?

nichts, man sollte nur schreiben "eines" Peter von Rittenhofen


Gruß aus Niedersachsen
Simon


dz

Simon
Beiträge: 78
Registriert: Mo 9. Dez 2013, 23:33
Geschlecht: Männlich

Re: v. Rittenhofen-v. Nassau-Wolf v. Sponheim

Beitrag von Simon » Mo 13. Okt 2014, 14:27

Google? Der Text stammt ja aus dem Nekrolog des Kloster Klarenthal. Ich war dovon ausgegangen, dass die Nekrologe auch im Original an das o. g. Buch angehängt wurden. Jetzt habe ich im Original nachgeschaut. In dieser Version zumindest hat das Buch 116 Seiten ohne die Nekrologe.
Für alle die es interessiert: bei Archive.org kann man das "Necrologicum des Kloster Clarenthal bei Wiesbaden" als Anhang von "Das älteste Gerichtsbuch der Stadt Wiesbaden" selber einsehen. Es ist auch von F. Otto herausgegeben. F. Otto schreibt auch einiges über die Datierung anhand der Schrift.

Meine Frage, ob etwas dagegen spricht, dass Fye Wolf von Sponheim die Frau des Peter von Rittenhofen "d.J." (vermeintlicher Sohn des Peter von Rittenhofen "d.Ä.") sein kann, war an jene gerichtet, die sich näher mit den Regesten usw. auseinandergesetzt haben. Mir ist nur aufgefallen, dass Fye Wolf von Sponheim nach den Regesten die mir bekannt sind, auch dem Sohn des Peter von Rittenhofen "d.Ä." zugeordnet werden kann. Vieles ist ja ohnehin nur vermutet.

Also, für neue Erkentnisse bin ich sehr dankbar!

Gruß
Simon



tohe
Beiträge: 16
Registriert: Mi 25. Jul 2012, 22:02

Re: v. Rittenhofen-v. Nassau-Wolf v. Sponheim

Beitrag von tohe » So 11. Okt 2015, 14:23

Hallo zusammen,

existieren mittlerweile Belege dafür, ob Barbara von Rittenhofen eine Tochter von Grete von Nassau oder Wolf. v. Sponheim ist?

Vielen Dank, Grüße



BretSinclair
Beiträge: 1
Registriert: Sa 8. Dez 2018, 14:46
Geschlecht: Weiblich

Re: v. Rittenhofen-v. Nassau-Wolf v. Sponheim

Beitrag von BretSinclair » Sa 8. Dez 2018, 20:31

dz hat geschrieben:
Mo 13. Okt 2014, 10:37
elias hat geschrieben:Hallo Dirk vielen Dank für die Übersetzung

zu Rittemhofen siehe auch:

http://www.regis-net.de/koenig/ahnenk/V ... nhofen.pdf

Die Erklärung für die chronologisches Unstimmigkeiten liegt m.W. darin, dass es mindestens 2 Peter v.R. gab, Vater und Sohn, der Vater oo mit Grethe von Saarbrücken, der Sohn oo mit Sophie von Sponheim

Dirk

Hallo liebe Forumsmitglieder,

gibt es an der o.g. Aufstellung- http://www.regis-net.de/koenig/ahnenk/V ... nhofen.pdf - Zweifel oder Unstimmigkeiten? Das sieht doch recht vernünftig aus.

Interessant finde ich, dass in dieser Aufstellung Peter von Rittenhofen der Jüngere, entweder von Grete/Margarethe von Saarbrücken + um 1437, ODER von Fihe/Fyge von Sponheim, auch: Fye, (Sophie), * um 1410, † nach 1459, abstammt.
Beide Abstammungsmöglichkeiten haben ihren Reiz.

Hab schon viel über die "von Rittenhofen" gelesen im Netz und die Diskussionen hier im Forum den ganzen Tag durchgelesen und versucht zu analysieren und durchzusteigen.

Wenn ich das richtig sehe, ist das auch ziemlich aktuell, aus 2014.

Was ist so eure Meinung dazu?

Danke für eure Einschätzungen.
Grüße
Andre



Finna82
Beiträge: 45
Registriert: Di 10. Jul 2018, 10:27
Geschlecht: Weiblich

Re: v. Rittenhofen-v. Nassau-Wolf v. Sponheim

Beitrag von Finna82 » So 9. Dez 2018, 15:03

Ich habe auch Interesse an der Einschätzung von Fachkundigen....habe von Rittenhofen mehrfach im Stammbaum.



Antworten

Zurück zu „Saarland“