Helbling von Rapperswil SG

Moderator: Wolf

Post Reply
Pascal Paul
Posts: 244
Joined: Sun 11. Mar 2007, 14:04
Geschlecht: Männlich
Location: Deutschland, BW
Contact:

Helbling von Rapperswil SG

Post by Pascal Paul » Thu 6. Dec 2018, 22:47

Gibt es Literatur oder Stammbäume zu den Helbling aus Rapperswil?



Wolf
Moderator
Posts: 6883
Joined: Sat 21. May 2005, 17:05
Geschlecht: Männlich
Location: St.Gallen, Schweiz
Contact:

Re: Helbling von Rapperswil SG

Post by Wolf » Fri 7. Dec 2018, 00:39

Um welches Jahrhundert geht es? Gibt es nähere Informationen als Startpunkt für weitere Forschungen?

Die Kirchenbücher von Rapperswil SG sind online (kann bei einer langsamen Linie ein Weilchen dauern).


Wolf Seelentag, St.Gallen

Pascal Paul
Posts: 244
Joined: Sun 11. Mar 2007, 14:04
Geschlecht: Männlich
Location: Deutschland, BW
Contact:

Re: Helbling von Rapperswil SG

Post by Pascal Paul » Fri 7. Dec 2018, 08:35

Ich suche die Vorfahren des Johann Ulrich Helbling geboren 1703, gestorben 1788, Ratsherr und mehrmaliger Statthalter von Rapperswil. Der Vater war Rudolf Helbling.



Wolf
Moderator
Posts: 6883
Joined: Sat 21. May 2005, 17:05
Geschlecht: Männlich
Location: St.Gallen, Schweiz
Contact:

Re: Helbling von Rapperswil SG

Post by Wolf » Wed 12. Dec 2018, 15:59

Paul Heeb hat mich auf folgendes Buch aufmerksam gemacht:
Carl Helbling: Die Helbling, Rapperswil und Jona. Lebensbilder einer Familie aus sechs Jahrhunderten.
Schriftenreihe des Heimatmuseums Rapperswil, Nr. 16 (2003), Verlag Neue Zürcher Zeitung, ISBN 3-03823-006-5, 168 Seiten.


Der Autor gibt seine direkte Stammlinie an, die bis zu Georg (Vorname scheint nicht gesichert zu sein) Helbling von St.Dionys (später Gemeinde Jona) zurückführt, der 1544 in Rapperswil eingebürgert wurde.

Der gesuchte Johann Ulrich (1703-1788), Sohn des Johann Rudolph Helbling taucht in der Stammlinie nicht auf - es wird ihm jedoch eine der rund drei Dutzend Lebensgeschichten gewidmet. Er war von 1763-1776 Schultheiss und wurde auch später noch mehrmals (1780, 1784, 1786, 1788) wiedergewählt. 1738 hatte er vom Vater, der 34 Jahre lang Mitglied des Kleinen Rates gewesen war, nach dessen Tof dessen Sitz übernommen. Der Rest des Kapitels beschreibt vor allem die geschichtlichen Umstände während der Amtszeiten der beiden Personen.

Der Vater Johann Rudolph Helbling taucht weiter unter den Amtsträgern im Regimentsbuch auf: Grossrat 1692-1702, Richter 1696, Kleinrat 1703-1737, verheiratet mit Anna Maria Curti, geb. Domeisen (1645-1695). Der 1703 geborene Johann Ulrich müsste dann aus einer zweiten Ehe stammen. Tatsächlich findet sich im Ehebuch-Register ein Hinweis auf eine Ehe 1695 von Joa. Rudolph Helbling: am 24.10.1695 heiratet der Witwer die "honesta et virtuosa virgo" Maria Barbara Rickhenmännin. Der Sohn Johann Ulrich wird am 02.02.1703 getauft. Einen Sterbeeintrag 1737/38 finde ich allerdings auf den ersten Blick weder im Namenregister noch im Sterbebuch selbst.


Wolf Seelentag, St.Gallen

Pascal Paul
Posts: 244
Joined: Sun 11. Mar 2007, 14:04
Geschlecht: Männlich
Location: Deutschland, BW
Contact:

Re: Helbling von Rapperswil SG

Post by Pascal Paul » Wed 12. Dec 2018, 16:17

Herzlichen Dank.
Johann Rudolf Helbling ist am 15.09.1739 in Rapperswil mit 85 Jahren verstorben. Seine Ehefrau Anna Maria Barbara Rickenmann ist am 21.01.1741 mit 65 Jahren verstorben,

Somit wären Johann Rudolf Helbling um 1654 seine 2. Ehefrau um 1676 geboren.

Erstere Taufe habe ich noch nicht gefunden, bei der Ehefrau gibt es mit Anna Maria Barbara Rickenmann mehrere Möglichkeiten Rapperswil: 1673, 1674 und 2 x 1675.



Wolf
Moderator
Posts: 6883
Joined: Sat 21. May 2005, 17:05
Geschlecht: Männlich
Location: St.Gallen, Schweiz
Contact:

Schwester Maria Josefa Klara Victoria Helbling (um 1742 - 1797)

Post by Wolf » Wed 26. Jun 2019, 22:32

Im Regio-Familienforscher vom Juni 2019 veröffentlicht Rolf T. Hallauer eine Zusammenstellung der "Profess-Schwestern des Kapuzinerklosters St.Karl in Altdorf im Kanton Schwyz". Angegeben sind Familienname, Schwesternname, Herkunft, Geburtsjahr, Jahr der Profess und Sterbejahr. Wünschenswert sind Angaben zum Vornamen bei Taufe sowie Taufdatum (speziell, wenn das Geburtsjahr nur errechnet ist).

Schwester Maria Josefa Klara Victoria Helbling von Rapperswil SG ist um 1742 (errechnet) geboren, legt 1760 das Ordensgelübde ab und verstirbt 1797.

Im Namensregister des Taufbuchs kath. Rapperswil finden sich folgende Taufen vom Mädchen aus dem Geschlecht Helbling (Seitenangaben beziehen sich auf Band 2, 1612-1790):
1740
Maria Elisabetha (f.156)
Maria Anna (f.156)
Maria Euphrosina (f.156)
Maria Magdalena (f.156)
1741
Maria Catharina Elisabetha (f.157) 28.01.1741 des Jo. Michael Helbling & M. Cath. Fuxin
Maria Franziska (f.157) 03.05.1741 des Petrus Ludovicus Helbling & Anna Maria Rüssi
1742
Maria Salomea (f.158) 10.02.1742 des Balthasar Joseph Helbling & Maria Magdalena Fuxin
1743
Maria Magdalena (f.160) 16.11.1743 des Michael Helbling & M. Elisabeth Brendlin
1744
Anna Maria (f.160)
Maria Catharina (f.160)
Maria Magdalena (f.160)
Maria Anna Elisabetha (f.161)
Maria Magdalena (f.161)

Maria Salomea ist als Einzige 1742 geboren - aber angesichts des errechneten Geburtsjahres können auch die 1741 bzw. 1743 Geborenen nicht ausgeschlossen werden.

Wer erforscht die Helbling von Rapperswil und hat Hinweise, welche der oben Genannten Kapuzinerin geworden ist?


Wolf Seelentag, St.Gallen

Post Reply

Return to “St.Gallen (SG)”