Page 1 of 1

Zollikofer in Österreich

Posted: Sun 13. Mar 2016, 00:35
by Wolf
Zollikofer sind eines der ältesten und das zahlenmässig umfangreichsten der Geschlechter der Reichsstadt St.Gallen (einschl. der Linie von Altenklingen), aus Konstanz zugewandert und Mitte des 15. Jahrhunderts eingebürgert. Es gibt jedoch Nennungen in Deutschland und Österreich sowie in Frankreich (Sollicoffre) und UK (Sollicoffer), bei denen die Beziehung zu St.Gallen (mir) derzeit nicht bekannt ist: diese Linien könnten entweder völlig unabhängig sein, direkt aus Konstanz stammen (ohne den "Umweg" über St.Gallen), oder sie stammen zwar urspr. aus St.Gallen, jedoch ist der Kontakt abgebrochen und in die Beziehung St.Gallen nicht mehr dokumentiert.

In diesem Thread sollen Nennungen in Österreich zusammengefasst werden. Zum einen werde ich mir bekannte Nennungen aufführen - in der Hoffnung, dass jemand helfen kann, eine Verbindung zu anderen Linien herzustellen. Auf der anderen Seite sind sonstige Nennungen (auch "Zufallsfunde") hier willkommen.

Zollikofer - ein Kaufhausprojekt in Wien 1782

Posted: Sun 13. Mar 2016, 00:41
by Wolf
Schloezer-A.jpg
Schloezer-B.jpg
Schloezer-C.jpg
Schloezer-D.jpg
August Ludwig von Schlözer, auch unter dem Pseudonym Johann Joseph Haigold schreibend und manchmal Schlötzer geschrieben (* 5. Juli 1735 Gaggstatt (Grafschaft Hohenlohe-Kirchberg, heute Kirchberg an der Jagst); † 9. September 1809 in Göttingen) war ein deutscher Historiker, Staatsrechtler, Schriftsteller, Publizist, Philologe, Pädagoge und Statistiker der Aufklärung. Heute würde man ihn vmtl. auch als investigativen Journalisten bezeichnen. So bezeichnet er in der oben tw. reproduzierten Titelstory eines Heftes seiner "Stats-Anzeigen" die 1782 erfolgte Hinrichtung von Anna Göldi, der "letzten Hexe" als Justizmord. Allerdings hatte auch schon die Glarner Regierung wenige Monate nach der Hinrichtung dem Parlament den Antrag gestellt, den Prozess als Justizmord zu bezeichnen - aber die Mühlen der Justiz mahlen eben manchmal langsam: erst 2008 genehmigte der Glarner Landrat einstimmig und ohne Diskussion den Beschluss der Regierung.

Doch zur Frage bzgl. Zollikofer: im Zusammenhang mit dem Kaufhausprojekt in Wien wird nur der Name Zollikofer genannt, aber kein Vorname - nur Unter den Tuchlauben 253 als Wohnadresse.

Wenn Anträge etc. eines solchen Projektes archiviert wurden: wo würde man sie heute finden? Gibt es Melderegister oder Ähnliches, wo unter der Adresse vielleicht ein Vorname in Erfahrung gebracht werden könnte? Jeder Hinweis wird dankbar entgegen genommen.

Re: Zollikofer in Österreich

Posted: Wed 16. Mar 2016, 22:22
by le_tisserand
Ich kann vielleicht zwei Anknüpfungspunkte liefern:

Am 22.4.1683 stirbt in Wien ein Georg Zollikofer, kaiserlicher Niederlagsverwandter im Alter von 58 Jahren (Quelle: Wiener Totenbeschauprotokolle, erfasst vom Verein Familia Austria, Onlinedatenbank).

Bei einer Volltextsuche in den historischen Zeitungen auf anno.onb.ac.at findet man etliche Treffer, ich habe jetzt nicht alle durchgeschaut und auch keine Varianten in den Suchen probiert. Vielleicht gibt es da eine neue Spur?

Georg Hermann Zollikofer (1625-1683)

Posted: Mon 28. Mar 2016, 20:20
by Wolf
le_tisserand wrote:Am 22.4.1683 stirbt in Wien ein Georg Zollikofer, kaiserlicher Niederlagsverwandter im Alter von 58 Jahren.
Vielen Dank für den Hinweis. Georg Hermann Zollikofer (03.03.1625-12.04.1683) wurde als St.Galler Bürger geboren, hat sein Stadtbürgerrecht aber 1677 aufgegeben. Nach Einheirat in den österreichischen Adel [Susanna Elisabetha Hagg (1629-15.11.1684 zu Wien), Frejin, Tochter des Freiherrn Achatius und der Freifrau Maximilia Steinbeiß (al. Stumpuffin)] dürfte er die dortige Staatsangehörigkeit erworben haben. Da sein Tod nach St.Gallen gemeldet wurde, aber keine Kindstaufen, kann wohl angenommen, dass die Ehe kinderlos geblieben ist.

Re: Zollikofer in Österreich

Posted: Tue 29. Mar 2016, 21:06
by Sinhuber
Guten Abend in die Schweiz,
mir ist gerade ein Theobald von Zollikofer (1828-1862) über den Weg gelaufen. Siehe http://www.literature.at/viewer.alo?obj ... =&page=295
LG
Christine

Zollikofer Theobald (1828-1862)

Posted: Thu 21. Apr 2016, 13:52
by Wolf
Vielen Dank für den Hinweis auf
Zollikofer, Theobald von (Geolog und Fachschriftsteller, geb. zu St.Gallen in der Schweiz 1828, gest. 19.10.1862) ... Junker Zollikofer von Altenklingen und Pfauenmoos ...
Ich finde allerdings keinen Hinweis auf ihn in der Stemmatologia Sangallensis - und auch keinen Taufeintrag in St.Gallen in den Jahren 1827-1829. Zu seiner Herkunft müsste also weiter geforscht werden.

Re: Zollikofer in Österreich

Posted: Thu 21. Apr 2016, 20:06
by Sinhuber
Guten Abend,
die Daten scheinen aber zu stimmen, zumindest über den Tod. Siehe: Klagenfurter Zeitung
Das Leichenbegängnis des Professors v. Zollikofer fand in Graz am 22. d M. [Oktober 1862]statt.
und Die Presse
Aus Graz erhält die W.Z die Nachricht von dem Tode des Herrn Theobald v. Zollikofer, ... Ein geborener Schweizer, ...
Sterbeeintrag hab ich keinen gefunden, es sind aber auch nur die katholischen Matriken online und ich nehme an er war protestantisch?

LG
Christine

Re: Zollikofer in Österreich

Posted: Thu 21. Apr 2016, 21:08
by Wolf
Stimmt - reformiert - wie damals alle Bürger St.Gallens (sofern er eben St.Galler Bürger war).

An den Angaben zum Tod von Theobald Zollikofer zweifle ich ja auch gar nicht - aber er ist nicht 1828 in St.Gallen getauft und vmtl. deswegen auch nicht in St.Gallen geboren.

Was weiter auffällt, ist, dass er nicht in der Stemmatologia genannt wird - was ein Hinweis sein könnte, dass er zwar von dem St.Galler Geschlecht abstammt, aber seine Linie schon früher aus St.Gallen weggezogen ist und auch keinen Kontakt mehr gehalten hat. Es wäre schön, mehr über seine Vorfahren in Erfahrung zu bringen und damit die Verbindung zu St.Gallen nachzuweisen.

Re: Zollikofer in Österreich

Posted: Thu 21. Apr 2016, 21:22
by Sinhuber
Guten Abend,
die reformierte Kirche in Graz wäre vermutlich die Heilandskirche, siehe http://evang.at/adressen/graz-heilandskirche/
Vielleicht können Sie dort nach dem Sterbeeintrag fragen und wenn Sie Glück haben den genauen Geburtsort erfahren.
LG
Christine