Page 1 of 1

Altwegg von St.Gallen SG

Posted: Sat 9. Jan 2016, 13:05
by Wolf
Altwegg sind altverbürgert in zahlreichen Orten im Kanton Thurgau. Die älteste Nennung ist 1401 als Altwegger in der Gemeinde Kreuzlingen.
Mittelholzer-500.jpg
1902 und 1905 liessen sich Linien von Berg TG und Guntershausen TG in der Stadt St.Gallen einbürgern (inzwischen wieder erloschen). 1935 erfolgte eine weitere Einbürgerung einer Linie von Hessenreuti TG: Rudolf Arnold (1874-1939), Kantonsingenieur, machte sich v.a. um die Wildbachverbauungen, Flusskorrekturen und die Anpassung des kantonalen Strassennetzes an die Steigerung des Motorfahrzeugverkehrs verdient.

Verlag Altwegg-Weber zur Treuburg, St.Gallen SG

Posted: Mon 11. Jan 2016, 22:36
by Wolf
In Helveticat sind im Verlag herausgegebene Bücher aus dem Zeitraum 1860 bis 1882 verzeichnet. Betrieben wird der Verlag von Christian Ulrich Altwegg (1824-1891) und seiner Ehefrau Elisabetha (Lisette) Weber (1821-1888). Laut Niederlassungsregister der Stadt St.Gallen [Details] blieben sie Bürger von Berg TG - nur die Tochter Emilie Mathilde lässt sich 1902 einbürgern. Christian Ulrich wird hier nicht als Verleger, sondern Buchhändler geführt.

Laut Adressbuch 1880 wohnt die Familie im Haus Treuburg in der Teufenerstrasse 28.

Laut Adressbuch 1888 wohnt Christian Ulrich in der Gutenbergstrasse und betreibt eine Verlagsbuchhandlung. Ein Buchbinder L. Altwegg wohnt in der Katharinengasse 6 (vmtl. ein Sohn - sh. weiter unten).

Laut Adressbuch 1891 wohnt der Privatier Christian U. in der Dohlengasse 1 - ebenso wie der Buchbinder Ernst L. Altwegg.

Laut Sterberegister der Stadt St.Gallen verstirbt am 15.02.1889 der erst am 12.01.1889 geborene Sohn Walter Eugen des Buchbinders Ludwig Altwegg von Berg TG und der Elsbeth Stricker.

Altwegg 1 Emilie Mathilde (1854-1926)

Posted: Tue 12. Jan 2016, 00:26
by Wolf
Quelle/Source: Stemmatologia Sangallensis (Erläuterungen/Explanations)

Altwegg Emilie Mathilde (24.12.1854-14.02.1926), Kindergärtnerin, Tochter des Christian Ulrich und der Elisabetha Weber.

Urspr. Bürgerin von Berg und Guntershausen TG [im Niederlassungsregister wird für die Eltern nur Berg TG als Bürgerort angegeben], erhält sie am 23.11.1902 das Bürgerrecht der Stadt St.Gallen - als einziges Kind der Eltern.

Sie bleibt ledig und kinderlos.

Haus zur Treuburg

Posted: Tue 12. Jan 2016, 13:59
by Wolf
Eine Adresse Teufenerstrasse 28 (siehe Adressbucheintrag) findet sich nicht in den alten Stadtplänen; die Nr.26 steht neben einer (heute grossen) Kreuzung. Woher die Angabe im Adressbuch stammt, kann derzeit nicht nachvollzogen werden.

Dagegen gibt es einen Hinweis auf ein Haus Treuburg in der Teufenerstrasse 91- diekt gegenüber einem "Treuacker" genannten Areal - ein Hausname Treuburg erscheint hier also plausibel. 1912 zog hier das Kinderheim des Vinzenz-Vereins ein; 1969 wurde das Haus abgerissen. Im Artikel von Gitta Hassler ist auch ein Photo des Hauses wiedergegeben.

Altwegg 2 Johann Heinrich (1870-1959)

Posted: Tue 12. Jan 2016, 23:42
by Wolf
Quelle/Source: Stemmatologia Sangallensis (Erläuterungen/Explanations)

Altwegg Johann Heinrich (21.05.1870-19.12.1959), Buchhalter, später Prokurist, Sohn des Johannes von Berg TG und Guntershausen TG und der Anna Magdalena Hungerbühler. Er erhält am 25.05.1905 das Bürgerrecht der Stadt St.Gallen.

oo 30.08.1897
Hiller Luise (25.07.1871-27.05.1935), Tochter des Ulrich Wilhelm von St.Gallen (Nr.77) und der Anna Juditha Barbara Billwiller.

Kinder:
Oskar Willy (bleibt ledig)
Martha Luise (oo Bugmann von Döttingen AG)
Erwin Otto (heiratet, bleibt aber kinderlos)

Die Linie erlischt 2002 im Mannesstamm.

Vorfahren bitte HIER diskutieren.

Altwegg 4 Rudolf Arnold (1874-1939)

Posted: Wed 13. Jan 2016, 10:04
by Wolf
Quelle/Source: Stemmatologia Sangallensis (Erläuterungen/Explanations)

Altwegg Rudolf Arnold (28.03.1874-17.12.1939), Kantonsingenieur [machte sich v.a. um die Wildbachverbauungen, Flusskorrekturen und die Anpassung des kantonalen Strassennetzes an die Steigerung des Motorfahrzeugverkehrs verdient], Sohn des Johann Jakob von Hessenreuti TG und der Johanna Dorothea Bernhart. Er erhält am 07.04.1935 das Bürgerrecht der Stadt St.Gallen.

ooI von Wattenwyl Maria (31.12.1880-19.03.1916) von Bern BE
ooII von Goumoëns Juliette Helene (06.02.1881-07.04.1971) von Bern BE

Die Linie blüht noch im Jahre 2000.

Vorfahren bitte HIER diskutieren.