Hochreutiner von St.Gallen SG

Moderator: Wolf

Post Reply
Wolf
Moderator
Posts: 6987
Joined: Sat 21. May 2005, 17:05
Geschlecht: Männlich
Location: St.Gallen, Schweiz
Contact:

Hochreutiner von St.Gallen SG

Post by Wolf » Thu 10. Apr 2014, 11:38

Quelle: H.R. von Fels, A. Schmid, E. von Fels: Wappenbuch der Stadt St.Gallen, Rorschach 1952.
Hochreutiner-500.jpg
Quelle: Bürgerbuch 1970 der Ortsbürgergemeinde St.Gallen.

Der Name leitet sich von einer Örtlichkeit Hochrüti ab, die in verschiedenen Gegenden des Appenzellerlandes, so unter anderem bei Speicher, vorkommt. Um 1450 sind Familien Hochrütiner in Appenzell und Speicher nachgewiesen.

1426 werden Ulrich und sein Sohn Heini Bürger zu St.Gallen genannt. Des letzteren Sohn ist Heinrich, gest.1513, Bürgermeister, der 1499 im Schwabenkrieg als oberster Hauptmann der Stadt das Sankt-Galler Kontingent führte. Er oder schon sein Vater war der Chef der älteren Hochreutinerschen Leinwandgesellschaft, die von 1474 bis 1523 als in Spanien und Frankreich Handel treibend nachgewiesen ist; 1501 erhielt er einen Wappenbrief. Von ihm stammt die noch blühende, aber nicht mehr in St.Gallen ansässige Linie ab, der folgende Personen angehörten: Heinrich, 1534-1611, Ratsherr, Johannes, 1538-1611, Pfarrer in Arbon und Grabs, dessen Enkel Johannes, 1621-1695, Rektor, ebenso sein Neffe Hans Jakob, 1673-1746; Leonhard, 1707-1767, gründete die Hochreutinersche Eisenhandlung, jetzt Debrunner&Co.AG. - Eine zweite, 1785 ausgestorbene Linie stammte von Dominicus von Konstanz ab, der 1479 das hiesige Bürgerrecht erwarb und bisher mit Sohn und Enkel gleichen Namens verwechselt wurde. Der Sohn Dominicus fiel 1522 als Fähnrich der St.Galler bei Bicocca. Dessen Söhne Ulrich und Dominicus zogen wieder nach Konstanz, gelangten sofort in den Rat und waren eifrige Förderer der Reformation im Freundeskreis der Brüder Blarer. Dominicus fiel 1548 beim Konstanzer Sturm, sein Bruder Ulrich, gest.1571, zog wieder nach St.Gallen und begründete die patrizische Linie, die fortwährend bei der Notensteiner-Innung inkorporiert war und den Junkertitel führte. Ihr gehörten zwei bedeutende Männer an: Jakob, 1623-1689, Chef der grossen Handelsgesellschaft Schlapprizi, Hochreutiner und Mitverwandte, die Leinwandhäuser in St.Gallen und Lyon unterhielt; er war in den Verhandlungen mit Frankreich wegen der kaufmännischen Privilegien führend tätig. Christof, 1662-1742, Bürgermeister, wurde 1729 in den preussischen Adelsstand erhoben mit dem Prädikat "von Hochreuth".

Texte im Historischen Lexikon der Schweiz:
Familie
Heinrich (erw.1490 - 1513)
Jakob (1623 - 1689)
Christoph (1662 - 1742)
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.


Wolf Seelentag, St.Gallen

Wolf
Moderator
Posts: 6987
Joined: Sat 21. May 2005, 17:05
Geschlecht: Männlich
Location: St.Gallen, Schweiz
Contact:

Hochreutiner 33 Dominicus (1626-1676)

Post by Wolf » Thu 10. Apr 2014, 12:43

Quelle/Source: Stemmatologia Sangallensis (Erläuterungen/Explanations)

Dominicus Hochreutiner (23.02.1626-09.12.1676), Sohn des Ulrich (No.24) und der Barbara Zollikofer.
oo 12.03.1650
Elsbetha Schlapprizi (21.09.1631-11.02.1702), Tochter des Christof (No.15) und der Matha Fels (T. der No.31)
Kinder
13.01.1652 Christof, + 30.05.1652
04.04.1653 Martha, oo Hermann Schirmer (No.51)
03.08.1654 Anna Barbara, oo Sebastian Schobinger (No. 78)
09.09.1655 Elsbetha, oo Daniel Zollikofer (No.273)
19.10.1656 Ulrich, + 16.05.1681 zu Tours in Frankreich
18.09.1658 Weibratha, oo Jacob Christof Anhorn (No.10)
07.02.1660 Magdalena, + 27.11.1713
05.01.1661 Christof, + 04.05.1694 zu Gent in Flandern
29.04.1662 Ursula, + 21.01.1663
20.01.1664 Sabina, + 31.03.1707
12.06.1668 Dominikus (No.43)


Wolf Seelentag, St.Gallen

Wolf
Moderator
Posts: 6987
Joined: Sat 21. May 2005, 17:05
Geschlecht: Männlich
Location: St.Gallen, Schweiz
Contact:

Hochreutiner 24 Ulrich (1596-1641)

Post by Wolf » Fri 13. Feb 2015, 17:34

Unter dem Titel Schweizer Einwanderer nach Heidelberg und Umgebung wird auf die SEHUM-Datenbank verwiesen. Dort taucht u.a. eine Barbara Hochreutiner (1629-1656) auf ... siehe Anhang. Hier das Familienblatt der Eltern:...

---------------------------

Quelle/Source: Stemmatologia Sangallensis (Erläuterungen/Explanations)

Hochreutiner Ulrich (03.09.1596-23.03.1641), Sohn des Dominikus (Nr.18) und der Magdalena Schlaprizin, + zu Genf auf der Herreise von Lion [Lyon].
oo I 01.01.1619
Barbara Zollikofer (14.06.1590-23.07.1629), Tochter des Georg (Nr.59) und der Barbara Seuter.
Kinder
02.09.1620 Magdalena, oo Hs. Ludw. Zollikofer (Nr.142)
19.09.1622[!] Barbara, oo Hs. Jacob Zollikofer (Nr.179)
17.05.1624 Anna, ooI Sebastian Spindler (Nr.17), ooII Cornelius Zollikofer (Nr.85)
13.02.1626 Dominikus (Nr.33)
25.07.1629 Ulrich (Nr.34)

oo II 12.06.1630
Martha Müller (25.03.1608-09.11.1677), Tochter des Hanns Ulrich (Nr.64) und der Esther Rothmund.
Kinder
30.12.1630 Heinrich (Nr.35)
01.03.1632 Esther, ooI Jb. Menhardt (No.8), ooII Heinrich Kirchsperger [Kilchsperger?] von Zürich
14.04.1633 Martha, oo David Schobinger (Nr.67)
17.08.1634 Jacob, +28.08.1634
08.11.1635 Katharina, oo Kasp. Erasm. Schlumpf (Nr.122)
01.03.1637 Dorothea, oo Christ. Zollikofer (Nr.206)
27.06.1638 Georg (Nr.36)
25.01.1640 Hanns Jacob (Nr.37)
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.


Wolf Seelentag, St.Gallen

Wolf
Moderator
Posts: 6987
Joined: Sat 21. May 2005, 17:05
Geschlecht: Männlich
Location: St.Gallen, Schweiz
Contact:

Hochreutiner 13 Johannes (1538-1611)

Post by Wolf » Fri 13. Feb 2015, 22:11

Unter dem Titel Schweizer Einwanderer nach Heidelberg und Umgebung wird auf die SEHUM-Datenbank verwiesen. Dort taucht u.a. eine Barbara Hochreutiner (1569-1592) auf ... siehe Anhang. Hier das Familienblatt der Eltern:...

---------------------------

Quelle/Source: Stemmatologia Sangallensis (Erläuterungen/Explanations)

Hochreutiner Johannes (24.06.1538-14.12.1611 zu Grabs), Sohn des Leonhard (Nr.4) und der Barbara von Vahnbühl [Vonbühl].
oo I 1563 [laut Alther, Tafel 75, vor 1561 während seines Studiums in Basel]
Ursula Manz (?-?) von Konstanz, Tochter des Georg Manz und der Anna Pollis.
Kinder
__.__.1564 Lucas (Nr.15)
__.__.1566 Maria, ooI Ulrich Vonwiller (Nr.11), ooII Heinrich Zingg (Nr.7)
__.__.1569 Barbara, oo Barth. Anhorn (Nr.1)

oo II 1593
Emmerita Ganter (?-?); sie ooII Othmar Häuptlin (Nr.29)
Kinder
04.01.1594 Johannes (Nr.16)
__.__.1596 Saara, oo Hanns Jb. Lepfi (Nr.6)

Anmerkungen:
Schneiderzunft
1561-1611 Prediger
16.12.1561-1563 Pfarrer zu Arbon
09.03.1567-1611 Pfarrer zu Grabs
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.


Wolf Seelentag, St.Gallen

Wolf
Moderator
Posts: 6987
Joined: Sat 21. May 2005, 17:05
Geschlecht: Männlich
Location: St.Gallen, Schweiz
Contact:

Hochreutiner 34 Ulrich (1629-?)

Post by Wolf » Fri 13. Feb 2015, 23:51

Unter dem Titel Schweizer Einwanderer nach Heidelberg und Umgebung wird auf die SEHUM-Datenbank verwiesen. Dort taucht u.a. Johann Philipp "Hochreitiner" (um 1653 - nach 1670) auf ... siehe Anhang.

Es ist nicht gesichert, aber sehr plausibel, dass es sich beim Gesuchten um den unten genannten Sohn Johannes Philipp (1653-1682) handelt, insbesondere da seine Schwester in Gemmingen verstirbt, während der Gesuchte als Gymnasiast aus Gemmingen bezeichnet wird.

---------------------------

Quelle/Source: Stemmatologia Sangallensis (Erläuterungen/Explanations)

Hochreutiner Ulrich (15.07.1629-?), Sohn des Ulrich (Nr.24) und der Barbara Zollikofer.
oo 21.05.1650 [in Marbach SG - siehe e-rara]
Adriana Francisca Thomasina (?-27.01.1688 in Elgg) von Mandati aus dem Pregel in Bündten [ein noch nicht identifzierter Ort im Bergell? / Thomasi sind alte Bürger von Tinizong GR], [keine Angaben zu den Eltern]. Sie war ooI mit Anton Locher.
Kinder
04.03.1651 Ulrich Thomasin
16.09.1653 Johannes Philipp, +03.08.1682 in Algier in Africa
25.01.1655 Helena Barbara, stirbt in der Pfalz zu Gemmingen
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.


Wolf Seelentag, St.Gallen

Picea abies
Supporter 2019
Posts: 287
Joined: Sun 4. Mar 2012, 13:40
Geschlecht: Männlich
Location: Schweiz Region Basel

Hochreutiner von St. Gallen

Post by Picea abies » Mon 4. Nov 2019, 14:00

Ref. KB 2 Binningen BL, S. 298, Ehe 20.09.1697
Tobias Hochreütner der BuchTrucker von St. Gallen, und
Jfr. Ursula Birrin / Birnin (Lesart unsicher), von Basel



Wolf
Moderator
Posts: 6987
Joined: Sat 21. May 2005, 17:05
Geschlecht: Männlich
Location: St.Gallen, Schweiz
Contact:

Re: Hochreutiner von St. Gallen

Post by Wolf » Mon 4. Nov 2019, 15:59

In der Stemmatologia (rechts, Seite 51) lese ich Binzi(n), also heute vmtl. Binz von Bettingen BS.


Wolf Seelentag, St.Gallen

Peter.D
Posts: 1049
Joined: Sat 27. Feb 2010, 17:53
Geschlecht: Männlich
Location: Schweiz, Zürich

Re: Hochreutiner von St.Gallen SG

Post by Peter.D » Mon 4. Nov 2019, 17:16

Birr ist tatsächlich korrekt. Die Birr waren eine führende, protestantische Familie in Colmar. Da Österreich nach etwa 1625 mit immer mehr Druck die Rekatholisierung der Stadt durchsetzen wollte, wanderten viele wohlhabende Familien unter Mitnahme ihres Vermögens nach Strassburg, Reichenweiher, Mühlhausen und Basel ab.
Ein Zweig kam ca. 1628 nach Basel, wo die Familie bald durch Heiraten ins 'Patriziat' zu Ansehen und Stellung kam und ab 1635 schrittweise auch eingebürgert wurde. Die Einbürgerungen wurden allerdings zunächst unter Bür und Bürr eingetragen.

Die Linie von Ursula Birr ist bei Stroux recht gut dargestellt.

Peter



Wolf
Moderator
Posts: 6987
Joined: Sat 21. May 2005, 17:05
Geschlecht: Männlich
Location: St.Gallen, Schweiz
Contact:

Re: Hochreutiner von St.Gallen SG

Post by Wolf » Mon 4. Nov 2019, 18:07

Peter.D wrote:
Mon 4. Nov 2019, 17:16
Birr ist tatsächlich korrekt.
Ware der Eintrag in der Stemmatologia dann als Birri(n) zu lesen - mit zwei völlig unterschiedlichen R?


Wolf Seelentag, St.Gallen

Peter.D
Posts: 1049
Joined: Sat 27. Feb 2010, 17:53
Geschlecht: Männlich
Location: Schweiz, Zürich

Re: Hochreutiner von St.Gallen SG

Post by Peter.D » Mon 4. Nov 2019, 18:25

Evtl. hat der Pfarrer in St. Gallen auch Bieri gelesen oder verstanden. Den Namen des Vaters von Ursula hat er jedenfalls auch ganz speziell geschrieben, wie mir scheint aber schon mit einem i am Ende.

Der Eheschein aus Binningen (St. Margarethen) war vermutlich auch nicht mit der Schreibmaschine verfasst ... Stroux hat sich gerächt und dafür Hochrentiner in seine Sammlung aufgenommen.

Birr ist jedenfalls die in Basel bis zum Beginn des 19. Jh. verwendete Schreibweise. Danach ist die Familie in Basel ausgestorben. Die nach Lyon, Curaçao etc. ausgewanderten Zweige konnte Stroux offenbar auch nicht weiterverfolgen, obwohl die Kinder teilweise noch nachträglich in Basel als auswärtige Bürger verzeichnet wurden.

Peter



Post Reply

Return to “St.Gallen (SG)”