Mange von St.Gallen SG

Moderator: Wolf

Antworten
Wolf
Moderator
Beiträge: 7539
Registriert: Sa 21. Mai 2005, 17:05
Geschlecht: Männlich
Wohnort: St.Gallen, Schweiz

Mange von St.Gallen SG

Beitrag von Wolf » Mi 8. Apr 2015, 14:49

Mange-500.jpg
1799 erwarb Franz Mange (1776-1846) das Bürgerrecht der Stadt St.Gallen. Er nahm als erster in seinem Geschäft in St.Gallen (an der heutigen Rosenbergstrasse) Stickmaschinen in Betrieb.
Die Familie Mange waren urspr. Bürger von Rougemont VD, die Linie von Franz Mange hatte ebenfalls das Bürgerrecht der Stadt Genf erworben. Dies erklärt wohl die unterschiedlichen Angaben zur Herkunft des Geschlechts in verschiedenen Quellen (von Rougemont, von Genf, von Rougemont und Genf).
Laut Bürgerbuch 1990 leben alle Vertreter des Geschlechts zu diesem Zeitpunkt in Frankreich.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Wolf Seelentag, St.Gallen
Mitglied der Genealogisch-Heraldischen Gesellschaft Ostschweiz (GHGO) - https://www.ghgo.ch/
Eingesetzte Software: Ahnenforscher

Wolf
Moderator
Beiträge: 7539
Registriert: Sa 21. Mai 2005, 17:05
Geschlecht: Männlich
Wohnort: St.Gallen, Schweiz

Nachkommen des Isaac Albert Mange (*1713) von Rougemint VD

Beitrag von Wolf » Di 23. Feb 2021, 12:27

Franz Mange (1776-1846), der sich 1799 in St.Gallen einbürgern lässt, ist sein Enkel. Dessen Bruder Ludwig (1777-1841) kommt ebenfalls nach St.Gallen, erwirbt aber nicht das Bürgerrecht. Im Zusammenhang mit Mange von St.Gallen tauchen mehrfach Ehefrauen Enz von Herisau auf - zu diesen Familien wurde ein eigenes Thema angelegt.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Wolf Seelentag, St.Gallen
Mitglied der Genealogisch-Heraldischen Gesellschaft Ostschweiz (GHGO) - https://www.ghgo.ch/
Eingesetzte Software: Ahnenforscher

Antworten

Zurück zu „St.Gallen (SG)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste