Jehli von Flims GR

Moderator: Wolf

Post Reply
vonarezen
Posts: 33
Joined: Fri 21. Dec 2012, 12:48
Geschlecht: Männlich
Location: Schweiz, Kt. St. Gallen
Contact:

Jehli von Flims GR

Post by vonarezen » Sun 28. Sep 2014, 21:39

Die Jehli von Flims treten früh in Erscheinung. 1518 begegnet uns ein Seckelmeister Daniel Jeli und 1553 ist in einem Kaufbrief die Rede von «Jan Yelins Guot». Einen Zusammenhang zu den anderen Jehli von Graubünden konnte (noch) nicht bewiesen werden.

Die Flimser Hauptlinie teilt sich in zwei Stammlinien, die nicht bewiesenermassen miteinander verwandt sind. Die Stammlinie a beginnt mit Tumasch Jehli, der 1683 verstirbt und die Stammlinie b geht nach bisherigen Erkenntnissen zurück auf Casper Jon Jehli, der als Schneidermeister 1684 zu Grabe getragen wird.

In Flims finden sich keine Nachfahren dieser beiden Stammlinien mehr. 1905 starb der letzte in der Schweiz lebende Flimser Jehli ebenda. Im Jahr 1889 starb im französischen La Rochelle ein Hercules Jehli als Lediger. In die USA ist dessen Bruder Daniel Jehli (geb. 1862) ausgewandert, der sich in New York niederliess und dort eine Familie gründete. Mit Sicherheit leben in Übersee Nachfahren von besagtem Daniel. Noch ist unklar, ob der Name dort auch heute noch existiert. Ein Flimser Bürgerrecht bestand spätestens in den 1960er Jahren nicht mehr.

Eine weitere Nebenlinie blüht in den Niederlanden, s. den separaten Thread zu den Jellij in Gelderland. Der im Regiment von Sprecher, resp. später von Planta in holländischen Diensten stehende Wachtmeister Herkules Jehli (geb. 1710) heiratete 1741 im heute belgischen Ieper Anna Catharina Lang und gründete mit dieser eine Familie, der zehn Kinder entsprangen. Es existieren noch heute Vertreter der Flimser Jehli in den Niederlanden, welche sich dort Jellij resp. Jelly schreiben. Es handelt sich um die Nachfahren vom Gerbergehülfen Frederik Jellij (geb. 1869) sowie um jene vom Bleichergehülfen Gerrit Jellij (geb. 1880), die beide mit Hermina Antonia Menkhorst (geb. 1873) verheiratet gewesen waren.

Siehe auch den Thread Jehli und Jilli im Kanton Graubünden: dort sollten Namensvorkommen diskutiert werden, die keinem bekannten Bürgerort zugeordnet werden können, sowie evtl. verwandte Schreibweisen.

Weitere Informationen sind unter http://www.jehli.ch zu finden.


Mitglied der Rätischen Vereinigung für Familienforschung RVFF

Post Reply

Return to “Graubünden (GR)”