Die nicht sesshafte Familie Brutschi

Für nicht kantonsspezifische Fragen. Vos messages ne concernant pas spédifiquement un canton. For your non canton specific questions.
Für nicht kantonsspezifische Fragen. Vos messages ne concernant pas spédifiquement un canton. For your non canton specific questions.

Moderator: Wolf

Antworten
Bochtella
Beiträge: 2280
Registriert: Di 15. Mär 2011, 09:27
Geschlecht: Männlich
Wohnort: CH, Schaffhausen

Die nicht sesshafte Familie Brutschi

Beitrag von Bochtella » Sa 30. Jan 2021, 16:50

Grüezi Lesende,

Heimatlose, Einzelfälle A-Z (1713 bis 1975) [/url] auf einer Webseite des Schweizerischen Bundesarchivs in Bern.
Signatur E21#1000/131#20059*
Barbara Brutschi und Kinder, alte Nr. 139
Blasius Eglof (Sebastian Beck), alte Nr. 139, 1843-1870
Signatur E21#1000/131#20061*
Engelbert Brutschi und Geschwister, falsch Pfister und Wissenberger, alte Nr. 15, 1834–1864
Madelaine Wächter, genannt Hopsapudels Madlon, und deren Söhne: Josph Käppeli, richtig Wächter, erzeugt mit Joseph Käppeli, genannt Schlangenfangersbub, alte Nr. 15 / Dominik Bersinger, richtig Wächter, erzeugt mit A. Bersinger, genannt Schinderhansenlisis Toni, alte Nr. 15
Signatur E21#1000/131#20449*
Katharina Tschudi, deren Kinder und Beihälter Martin Klinger (Erisberger). Christina Klinger (Erlisberger) und deren Kinder, sowie deren Beihälter Rem. Brutschi, alte Nr. 170, 1846–1882
Signatur E21#1000/131#20133*
Joseph/Franz Gehringer, vulgo Dollfinger, alte Nr. 3
Magdalena Brutschi, Beihälterin des Obigen, später Maria Anna Meyer, eheliche Tochter der Magdalena Brutschi und von Johann Georg Meyer, alte Nr. 3 / Maria Magdalena, aussereheliche Tochter der Maria Anna Meyer, alte Nr. 3
Signatur D0#1000/3#1095*
Schiedsgerichtsurteile aus den Jahren 1826-1838
Vergleich zwischen den Kantonen Solothurn und Aargau über das Bürgerrecht der Familie Brutschi, vom 06.09.1834

Die 1852 bis 1853 von Carl Durheim aufgenommen Fotos von Heimatlosen im Schweizerischen Bundesarchiv in Bern auf einer Webseite von Wikimedia Commons.
Anton Baroneck, vulgo Lütere Bub, ca. 55 Jahre alt, Taglöhner, gewesener Beihälter der Valeria Bruschi, provisorisch Bern.
Appollonia Brutschi, 17 Jahre alt, Tochter der Regina Brutschi, alias Regina Brigadeutschi, von Öflingen im Grossherzogtum Baden.
Barbara Brutschi, 31 Jahre alt, Tochter der Maria Verena Brutschi und des Johann Pfister, Beihälterin des Blasius Egloff.
Barbara Brutschi, alias Barbara Pfister, geboren 1835, Beihälterin des Konrad Schneider.
Blasius Egloff, alias Sebastian Beck, Johann Braun, vulgo Schnupftabaksnase, 42 Jahre alt, von Billingen, Oberamt Rothweil, Würtemberg.
Conrad Meyer, 43 Jahre alt, Sohn der Magdalena Brutschi, alias Magdalena Brigadeutschi, provisorisch Zug.
Christina Klingler, ca. 39 Jahre alt, frühere Beihälterin des Kaspar Wächter, genannt Stoffs, Eingeteilte von Gerlafingen (Solothurn), jetzt Beihälterin des Remigius Brutschi.
Engelbert Brutschi, alias Wyssenberger, 30 Jahre alt, Korber.
Magdalena Wächter, vulgo Hopsapudels, 46 Jahre alt, Beihälterin des Engelbert Brutschi, alias Engelbert Brigadeutschi.
Maria Verena Brutschi, 65 Jahre alt, gewesene Beihälterin des Johann Ulrich Pfister, alias Johann Ulrich Wyssenberger.
Rachel Brutschi, 20 Jahre alt, Tochter der Regina Brutschi von Öflingen im Grossherzogtum Baden.
Regina Brutschi, 64 Jahre alt, von Öflingen im Grossherzogtum Baden, Schwester der heimtlosen Magdalena Brutschi und der Maria Verena Brutschi.
Remigius Brutschi, Körber, wahrscheinlich Badenser.
Valeria Brutschi, 32 Jahre alt, Tochter der Maria Verena Brutschi und des Johann Ulrich Pfister, gewesene Beihälterin des Anton Baronet, alias Anton Baroneck.

Die Lithografien von 1853 der 1852 bis 1853 von Carl Durheim aufgenommen Fotos von Heimatlosen [/url] im Schweizerischen Bundesarchiv in Bern.
Tafel XI:
Blasius Egloff, falsch Johann Braun und Sebstian Beck, vulgo Schnupftabaksnase, 42 Jahre alt, von Billingen, Oberamt Rothweil, Würtemberg.
Barbara Brutschi, 31 Jahre alt, Tochter der Maria Verena Brutschi und des Joh. Pfister, Beihälterin des Blasius Egloff.
Tafel XX:
Conrad Meyer, 43 Jahre alt, Sohn der Magdalena Brutschi, provisorisch Zug.
Tafel XXI:
Maria Verena Brutschi, 65 Jahre alt, gewesene Beihälterin des Johann Ulrich Pfister, falsch Wyssenberger.
Valeria Brutschi, 32 Jahre alt, Tochter der Maria Verena Brutschi und des Johann Ulrich Pfister, gewesene Beihälterin des Anton Baronet.
Tafel XXIV:
Anton Baroneck, vulgo Lütere Bub, ca. 55 Jahre alt, Taglöhner, gewesener Beihälter der Valeria Brutschi, provisorisch Bern.
Tafel XXVI:
Remigius Brutschi, Körber, wahrscheinlich Badenser.
Christina Klingler, ca. 39 Jahre alt, frühere Beihälterin des Kaspar Wächter, genannt Stoffs, Eingeteilter von Gerlafingen (Solothurn), jetzt Beihälterin des Remigius Brutschi.
Tafel XXVII:
Engelbert Brutschi, falsch Wyssenberger, 30 Jahre alt, Körber.
Magdalena Wächter, Hopsapudels, 46 Jahre alt, Beihälterin des Engelbert Brutschi.
Tafel XXXI:
Regina Brutschi, 64 Jahre alt, von Öflingen im Grossherzogtum Baden, Schwester der heimtlosen Magdalena und der Maria Verena Brutschi.
Rachel Brutschi, 20 Jahre alt, Tochter der Regina Brutschi von Öflingen im Grossherzogtum Baden.
Appollonia Brutschi, 17 Jahre alt, Tochter der Regina Brutschi von Öflingen im Grossherzogtum Baden.
Tafel XXXV:
Konrad Schneider, ca. 30 Jahre alt, Körber, wahrscheinlich aus dem Grossherzogtum Baden.
Tafel XXXVII:
Barbara Brutschi, falsch Barbara Pfister, geboren 1835, Beihälterin des Konrad Schneider.

Bochtella



Bochtella
Beiträge: 2280
Registriert: Di 15. Mär 2011, 09:27
Geschlecht: Männlich
Wohnort: CH, Schaffhausen

Re: Die nicht sesshafte Familie Brutschi

Beitrag von Bochtella » Mo 29. Mär 2021, 14:07

Grüezi Lesende,

Heimatlosenangelegenheit, in Amtliche Sammlung der neuern Eidgenössischen Abschiede, Bern 1874, S. 906:
Am 05.09.1834 haben die Gesandtschaften der Stände Solothurn und Aargau erklärt, dass zur Beseitigung des Anstandes [der Differenz] wegen der heimtlosen Familie Brutsche Schiedsrichter bezeichnet worden seien.

Bochtella



Bochtella
Beiträge: 2280
Registriert: Di 15. Mär 2011, 09:27
Geschlecht: Männlich
Wohnort: CH, Schaffhausen

Re: Die nicht sesshafte Familie Brutschi

Beitrag von Bochtella » Fr 9. Apr 2021, 09:08

Grüezi Lesende,

Eingebürgerte: Heimatlose und Landsassen 1832 – 1873 auf einer Webseite des Staatsarchivs Aargau, Signatur DIA02/0258
07: Crezentia Brutschi in Wohlenschwil
08: Engelbert Brutschi in Tägerig

Zu Engelbert Brutschi folgende Belege im Beitrag vom 30.01.2021:

Heimatlose, Einzelfälle A-Z (1713 bis 1975) im Schweizerischen Bundesarchiv in Bern.
Engelbert Brutschi und Geschwister, falsch Pfister und Wissenberger, alte Nr. 15, 1834–1864
Madelaine Wächter, genannt Hopsapudels Madlon, und deren Söhne: Josph Käppeli, richtig Wächter, erzeugt mit Joseph Käppeli, genannt Schlangenfangersbub, alte Nr. 15 / Dominik Bersinger, richtig Wächter, erzeugt mit A. Bersinger, genannt Schinderhansenlisis Toni, alte Nr. 15

Die 1852 bis 1853 von Carl Durheim aufgenommen Fotos von Heimatlosen im Schweizerischen Bundesarchiv in Bern.
Engelbert Brutschi, alias Wyssenberger, 30 Jahre alt, Korber.
Magdalena Wächter, vulgo Hopsapudels, 46 Jahre alt, Beihälterin des Engelbert Brutschi, alias Engelbert Brigadeutschi.

Die Lithografien von 1853 der 1852 bis 1853 von Carl Durheim aufgenommen Fotos von Heimatlosen im Schweizerischen Bundesarchiv in Bern.
Engelbert Brutschi, falsch Wyssenberger, 30 Jahre alt, Körber.
Magdalena Wächter, Hopsapudels, 46 Jahre alt, Beihälterin des Engelbert Brutschi.

Bochtella



Bochtella
Beiträge: 2280
Registriert: Di 15. Mär 2011, 09:27
Geschlecht: Männlich
Wohnort: CH, Schaffhausen

Re: Die nicht sesshafte Familie Brutschi

Beitrag von Bochtella » Sa 10. Apr 2021, 07:36

Grüezi Lesende,

Familiennamenbuch der Schweiz
1863 wurden die Brutschi in Dietwil AG auf Grund besonderer gesetzlicher Bestimmungen eingebürgert.

Historisches Lexikon der Schweiz
1863 wurden durch Beschluss des Aargauer Regierungsrats Zigeuner in Dietwil eingebürgert, die z. Z. Napoleons I. aus Weissrussland geflüchtet waren.

Geschichte von Dietwil auf einer Webseite der Gemeinde Dietwil.
Im letzten Jahrhundert lagerten Zigeuner aus Weissrussland in der Nähe von Dietwil, die vor Napoleon geflüchtet waren. Diese Leute blieben im Dorf. 1863 erfolgte die Einbürgerung durch Beschluss des Regierungsrates des Kantons Aargau.

Bochtella



Bochtella
Beiträge: 2280
Registriert: Di 15. Mär 2011, 09:27
Geschlecht: Männlich
Wohnort: CH, Schaffhausen

Re: Die nicht sesshafte Familie Brutschi

Beitrag von Bochtella » So 11. Apr 2021, 08:06

Grüezi Lesende,

Staatsarchiv Freiburg, Deutschland, Signatur B 733/1 Nr. 4075
1853-1854 Heimatrecht der Regina, Rachel, Appolonia und des Remigius Brutschi in Öflingen [Deutschland].

Staatsarchiv Freiburg, Deutschland, Signatur B 733/1 Nr. 4084
1818-1824 Heimatverhältnisse der Regina Brutsche in Öflingen [Deutschland].

Zu dieser Familien Brutschi / Brutsche in den Beiträgen vom 30.01.2021.

Bochtella



Antworten

Zurück zu „General“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast