Gysin von Liestal BL

Moderator: Wolf

Post Reply
Bochtella
Posts: 1965
Joined: Tue 15. Mar 2011, 09:27
Geschlecht: Männlich
Location: CH, Schaffhausen

Gysin von Liestal BL

Post by Bochtella »

Grüezi Lesende,

Werner Hug, Familienforschung im Baselbiet : Genealogien erforschter Familien, Liestal 2002.
S. 173:
Die Gysin kamen von Läufelfingen, von Läufelfingen über Sissach und von Läufelfingen über Oltingen nach Liestal.
S. 174:
Jakob Gysin, um 1535, von Sissach in Liestal, 1558 vermählt Anna von Arx.
S. 156 und 157:
Am 08.01.1576 getauft in Liestal Hans Heinrich, Sohn des Hans Gysin, Schuhmacher, und der Ursula Hoch.
Hans Heinrich, später immer nur Heinrich Gysin genannt, Schneider, Bannherr, 1612-24 des Rats, ab 1624 Schulheiss von Liestal, vermählt mit Anna Gysin von Oltingen. Im Sommer 1653 wurde er in Basel vor Gericht gestellt, weil er beschuldigt wurde einer der Anführer der Bauernunruhen gewesen zu sein. Wegen seines hohen Alters und vielleicht der eingegangenen Gnadengesuche, wurde er für ehrlos erklärt und verurteilt bis an sein Lebensende im Haus seines älteren Sohnes Sebastian Gysin, Schmied in der Aeschenvorstadt in Basel zu verbleiben.
Sein 1601 geborener jüngerer Sohn Hans Gysin, Schuhmacher in Liestal, war aktiver an den Bauernunruhen beteiligt. Er soll seinen Vater in den Amtsgeschäften als Schulheiss stark beeinflusst haben und wurde desswegen auch der „kleine Schultheiss“ genannt. Am 24.07.1653 wurde er als einer von sieben Anführern aus der Landschaft Basel vor dem Steinentor in Basel durch das Schwert hingerichtet. Nachkommen leben bis heute.

Aus den Beiträgen vom 14.10.18 und 06.11.18 im Thread Gysin von Oltingen BL
• Jakob Gysin, 1535 Oltingen, 1605 gestorben in Liestal, 20.07.1558 vermählt in Liestal mit Anna von Arx, 1545 geboren in Liestal, 1595 gestorben in Liestal.
Die Herkunft weicht gegenüber den Angaben von Werner Hug ab.
• Hans Heinrich Gysin von Oltingen, 06.10.1562 getauft in Liestal, 1615 gestorben in Liestal, im Mai 1582 vermählt in Basel mit Barbara Hagmann, 1561 Bern, 1615 gestorben in Liestal
• Jakob Gysin, Gerber und des Rats, 17.10.1585 geboren in Liestal, 25.06.1645 gestorben in Liestal, 11.01.1619 vermählt in Liestal mit Dorothea Struebin von Bubendorf, 11.09.1597 geboren in Bubendorf.
• Katharina Gysin, 06.04.1620 geboren Liestal, vor 1654 gestorben in Liestal, 1641 vermählt mit Bernhard Imhof, ca. 1620 geboren.

Bochtella



Bochtella
Posts: 1965
Joined: Tue 15. Mar 2011, 09:27
Geschlecht: Männlich
Location: CH, Schaffhausen

Re: Gysin von Liestal BL

Post by Bochtella »

Grüezi Lesende,

Digitalisate von edierten Gysin-Belegen aus den Jahrrechnungen der Stadt Basel auf der Webseite der Universität Graz:

1606/1607: 75 lb empfangen von Wolff Heinrichen, des raths, wegen seiner hauszfrawen Verena Gysin von Liechstal [Liestal] leibeigenschafft, so die hiemit aberkaufft hat Sambstags, den 14. Februar anno 1607

1610/1611: 40 lb von Barbara Gysin von Liechstal [Liestal]

Bochtella



Silvia1960
Posts: 16
Joined: Sun 14. Apr 2019, 13:54
Geschlecht: Weiblich

Re: Gysin von Liestal BL

Post by Silvia1960 »

Anna Gysin ist am 30. Juli 1700 in Liestal getauft worden. Eltern: Johannes Gysin und Anna Rohrer.
https://dfg.bl.ch/fileadmin/E_9_1_47_Li ... 02-195.jpg

Ihre Eltern hatten am 16. Jan. 1699 in Frenkendorf geheiratet. Beide sind aber von Liestal. Der Johannes Gysin ist Metzger.
https://dfg.bl.ch/fileadmin/E_9_1_27_Fr ... 02-217.jpg

Die Mutter, Anna Rohrer, ist am 3. Aug. 1679 in Liestal getauft worden.
https://dfg.bl.ch/fileadmin/E_9_1_47_Li ... 02-156.jpg

Wann der Johannes Gysin in Liestal geboren wurde, ist schwierig zu eruieren, weil es zwischen 1672 und 1679 mehrere mit diesem Namen gibt.

Hat jemand diesen Johannes Gysin, von Beruf Metzger, in seinem Stammbaum? Geburt? Eltern? Ich vermute übrigens, dass er bereits im 1701 oder 1702 gestorben ist. Es gibt eingetragene Tode mit diesem Namen. Aber leider ohne Altersangabe. Also gestorben kurz nach der Geburt seiner Tochter Anna, weil ich keine weiteren Kinder gefunden habe.

Gruss
Silvia



Picea abies
Supporter 2020
Posts: 331
Joined: Sun 4. Mar 2012, 13:40
Geschlecht: Männlich
Location: Schweiz Region Basel

Re: Gysin von Liestal BL

Post by Picea abies »

....und weiter geht das selbe Lied: Zitieren aus Sekundärquellen (SQ) ohne neue Erkenntnisse zu liefern oder ohne z.B. eine Frage an das Forum zu stellen. Was ist der Zweck?
Die Daten von Werner Hug müssen alle überprüft werden, schon allein darum, weil er nur mit Jahresangaben arbeitete. Man wird dabei feststellen, dass Namen falsch gelesen wurden (Ursula statt Cordula), dass er angab "Ehe um XY", sich das Datum aber vollständig im KB finden lässt, dass ganze Stammlinien falsch zugeordnet wurden (im KB den Pesttot einer ganzen Familie übersehen und daher die Söhne einer and. namensgl. Person zugeschr.).
Auch Doris muss an der Stelle als SQ eingestuft werden (wiewohl ich, von aussen betrachtet, ihre Arbeit und ihre Beiträge grossartig finde; also liebe Doris, dies ist gar kein Angriff): Dies beginnt bei Kleinigkeiten wie falsche FN-Schreibweise Struebin und endet mit falschen Daten: oo Liestal 26.4.1619, nicht 11.1.1619, mit Gysin Jacob (Barbara übrigens Bürgerin von Liestal, nicht Bubendorf).
Namentlich Sterbejahre sind mit ?? zu versehen. Woher kommen diese, wenn doch die +KB erst 1665 beginnen? Einzeldaten mögen beim Taufeintrag vermerkt sein, dann bitte erwähnen.
Jacob Gysin soll + 1605, seine Frau Anna von Arx 1595 gestorben sein!? Wie Jakob Ritter (auch Ryter) sein Amt als Pfarrer in Liestal angetreten hatte, listete er 1570 (im 1. KB), wie zuvor in Läufelfingen, die Eheleute, Witwen, Witwer seines Sprengels auf. Das Paar Gysin-von Arx (die Allianznamensform gab es damals nicht) ist, da verstorben?, nicht vermerkt; ihren letzten Sohn Hs. Heinrich 1) liessen sie am 6.10.1562 taufen und Anna von Arx ist nur noch zweimal, 1565, als Patin feststellbar.
Übrigens: Die Zuordnung Anna von Arx als Tochter von Pfr. Hans von Arx u.d. Christiana Schenkli ist fraglich. Hans hatte Jahrgang 1521, er oo 26.11.1543 und liess am 4.3.1545 seine erste Tochter, Elisabeth, taufen. Eine Anna die schon 1558 heiraten konnte (minus mind. 16 Jahre = * ca. 1542 -vor der Ehe ihres Vaters-) lässt sich einfach nicht unterbringen, jedenfalls nicht mit Ch. Schenkli als Mutter (nach Karl Gauss, Basilea Reformata, 1930, war von Arx in 1. oo -kaum vor 1540- mit N.N. Katharina verheiratet gewesen. Dr. Lotz StABS PA 355 C 101 bestätigt dies jedoch nicht).

1) Hans Heinrich Gysin ehelichte Basel, Barfüsserkirche, am 6.2.1582 (Irrtum vorbeh., Datum nicht nochmals kontr.) Hagmann Barbara, von Bern, Bern get. 11.4.1558, Eltern Hagmann Jacob, von Bern, oo Bern 27.4.1542 mit Seebach Elsbeth, von Bern (regimentsfähiges Stadtburgergeschlecht, nachgewiesen seit der Reformation, ausgestorben im Mannesstamm).

Sorry, hab viel geschrieben und mich auch entspr. geärgert. Hört endlich auf mit dem SQ-Mist, resp. dem 'Abschreiben ganzer Seiten' ohne dazu Hinweise zu geben oder Fragen zu stellen.
Werner



Bochtella
Posts: 1965
Joined: Tue 15. Mar 2011, 09:27
Geschlecht: Männlich
Location: CH, Schaffhausen

Re: Gysin von Liestal BL

Post by Bochtella »

Grüezi Picea abies,

habe am 18.11.2018 diesen Thread Gysin von Liestal BL gestartet, um:
• die im Thread Gysin von Oltingen BL vorhandenen Angaben zu diesem Geschlecht von Liestal zusammen zu fassen,
• auf die in der Arbeit von Werner Hug, Familienforschung im Baselbiet : Genealogien erforschter Familien, Liestal 2002, gemachten Angaben zu diesem Geschlecht von Liestal hinzuweisen,
• und andere Forumsteilnehmer für ergänzende Hinweise anzuregen.
In diesem Sinne sind auch Ihre Angaben hilfreich und weiterführend.

Natürlich:
• Fehler wurden schon immer gemacht und publiziert. Auch wir werden Fehler machen und diese weitergeben.
Fehler in Publikationen, vor allem wenn die entsprechenden Autoren als zuverlässig gelten, sind fast nicht mehr zu korrigieren.
Fehler aufzuzeigen ist geradezu eine Verpflichtung.
• Es darf gefordert werden, dass für jedes Datum und jede Textstelle eine genaue Quellenangabe gemacht und klar zwischen Arbeitshypothesen und quellenmässig belegten Fakten unterschieden wird. In diesem Sinne sind auch Sekundärquellen (Literatur, Angaben von Forschern, Internet usw.), sofern sie eindeutig zitiert werden, Quellen. Die Glaubwürdigkeit und Zuverlässigkeit der Quellen ist dann wieder eine andere Sache. Immerhin können auch Sekundärquellen die Ausgangslage für Forschungshypothesen und die Primärquellensuche sein.

Schade ist, dass Sie als offenbar erfahrener Familienforscher andere Forumsteilnehmern so hart angehen.
Silvia hat doch eine Ausgangslage belegt, eine Hypothese aufgestellt und eine klare Frage gestellt.

Bochtella



Post Reply

Return to “Basel Landschaft (BL)”