Jüngerich in Brilon

Post Reply
hhg
Posts: 943
Joined: Tue 24. Mar 2009, 14:43
Geschlecht: Männlich

Jüngerich in Brilon

Post by hhg » Fri 29. Jan 2016, 09:50

Ludwig Jüngerich ist um 1803/1804 geboren, angeblich in Brilon. 1821 wandert er mit seinem ?Vater? Michael nach Amerika aus. Sein späterer Lebensweg ist bekannt, auch diverse Internet-Infos.

Danke vorab für alle Tipps zu Nachforschungsmöglichkeiten!



Dietrich
Posts: 66
Joined: Thu 16. Aug 2007, 10:21
Geschlecht: Männlich
Location: Deutschland, Nordrhein-Westfalen

Re: Jüngerich in Brilon

Post by Dietrich » Sat 7. May 2016, 12:11

SCHADE, DASS WEDER EIN NAME DEN BEITRAG SCHMÜCKT, NOCH EINE ANREDE UND GRUSSFORMEL.
DAS KANN ICH AUCH ! ANONYMUS



hhg
Posts: 943
Joined: Tue 24. Mar 2009, 14:43
Geschlecht: Männlich

Re: Jüngerich in Brilon

Post by hhg » Sat 7. May 2016, 18:29

Sehr geehrter Herr Klein,

meinen verbindlichsten Dank für diesen wertvollen Hinweis! Ich bitte um Nachsicht für meine "knappe" Art, die ganz sicher nicht unhöflich gemeint ist.

Meinerseits finde ich es eher umständlich, zwischen mehrfachen freundlichen Begrüssungs- und Abschiedszeilen dem Verlauf eines Themas zu folgen. Auch lege ich wenig Wert darauf, mit vollem Namen im Internet präsent zu sein.

Bei Bedarf schicken Sie mir doch einfach eine PN, dann beantworte ich Ihnen gerne persönliche Fragen zu meiner Person.

Mit freundlichen Grüssen

hhg



Dietrich
Posts: 66
Joined: Thu 16. Aug 2007, 10:21
Geschlecht: Männlich
Location: Deutschland, Nordrhein-Westfalen

Re: Jüngerich in Brilon

Post by Dietrich » Sat 7. May 2016, 19:25

Hallo hhg,

danke für die Antwort. Ich weiss bei einer Korrespondenz gerne, mit wem ich es zu tun habe und nenne auch meinen Namen oder Benutzernamen.

Zum Thema Ludwig JÜNGERICH aus Brilon, *um 1802/03, sein Vater Michael J., Auswanderung nach Amerika um 1821. Es geht aus der Frage leider nicht hervor, was bekannt ist.

Auf jeden Fall waren die JÜNGERICH/GÜNGERICH amische Mennoniten bzw. mennonitischer Abstammung und stammen aus Heimberg bei Thun in der Schweiz. Ich selbst habe mennonitische Vorfahren (FN Otto). Da die amischen Mennoniten im 18. Jhdt. keine eigenen KB hatten und auch nur die Erwachsenentaufe mit 18 - 20 Jahren kannten, wurden meist nur die Sterbefälle in den evangelischen KB vermerkt. Aus diesen Gründen ist es oft schwierig, etwas Genaues über die Abstammung zu sagen. Bei mir blieb es trotz großer Anstrengungen
bei der mennon. Forschung auch nur beim Wahrscheinlichen.
Lit.: Guth, Hermann " Die Mennoniten in Waldeck und Wittgenstein" in: Geschichtsblätter für Waldeck, Arolsen 1985, 73. Band.
Evtl. kann eine Anfrage bei der Mennonitischen Forschungsstelle in Weiherhof/Pfalz weiter helfen.

Schönen Gruß
Dietrich Klein



hhg
Posts: 943
Joined: Tue 24. Mar 2009, 14:43
Geschlecht: Männlich

Re: Jüngerich in Brilon

Post by hhg » Sun 8. May 2016, 08:50

Sehr geehrter Herr Klein,

das Forum bietet einige Möglichkeiten bezüglich gegenseitigem Kennenlernen oder Präsentation des eigenen Forschungsinteresses.

An dieser Stelle geht es aber konkret um besagten Ludwig Jüngerich in Brilon. Ein Zusammenhang zu den von Guth beschriebenen Zweigen, oder Mennoniten überhaupt, ist völlig unklar.

Für einen allgemeinen Austausch über Täuferfamilien bin ich immer offen, das wäre aber per eMail oder PN sinnvoller.

Danke für Ihr Interesse

hhg



hhg
Posts: 943
Joined: Tue 24. Mar 2009, 14:43
Geschlecht: Männlich

Re: Jüngerich in Brilon bzw. Brackwede

Post by hhg » Sun 19. May 2019, 18:15

Zwischenzeitlich haben sich solide verifizierbare Infos ergeben: Ludwig war Sohn eines Michael Jüngerich und dessen erster Ehefrau ?Wilhelmine? Sommer. In USA amerikanisierte er seinen Namen zu Louis Christian Jungerich, bei Interesse an seinen Nachkommen und Gewistern bitte PN.

An dieser Stelle eher interessant, dass Brilon wohl nur kurzeitiger Aufenthaltsort seines Vaters war. Die in Deutschland verbliebene Rest-Familie, nämlich die Mutter (wiederverehelichte Geiger), ein Bruder Johannes (geb. 1799, heiratet Johanna Wilhelmine Kley) und eine Schwester "Dorchen" (geb. um 1805, heiratet Peter Schöttler o. ä.) leben später in Brackwede, Nachkommen in Rheda. Ab etwa 1865 bis 1884 ist eine davon abstammende Jüngerich-Familie in Verviers in Belgien ansässig, die nach dem Tod des Vaters wieder in die Bielefelder Gegend zieht.

Offen bleiben derzeit folgende Fragen
- Zweite Heirat, ca 1820 bis 1825 der ?Wilhelmine? (geb. Sommer) Jüngerich mit einem Doktor Geiger
angeblich in Brackwede
- Heirat der Dorothea/Theodora Jüngerich, geb. um 1805, mit Peter Schöttler (o. ä.)
angeblich in Rheda
Diverse Familienereignisse sind in evangelischen Kirchenbüchern verzeichnet, diese beiden Heiraten konnte ich bei ARCHION nicht lokalisieren.

Interessant wäre weiterhin, ob für eine Auswanderung um 1821 nach USA in Westfalen Recherchemöglichkeiten bestehen, z. B. Passanträge, landesherrliche Genehmigungen, ...

Speziell zu Brilon noch eine Frage für Orts- und Heimatgeschichtskundige: Ludwigs Vater Michael Jüngerich wird als Oekonom bezeichnet. Im Zusammenhang mit anderen Umständen wäre naheliegend, dass er um1800 Pächter eines Gutshofes in oder um Brilon war. Welche Güter bzw. adeligen oder klerikalen Grundherren kämen dafür in Frage?

Vielen Dank vorab für euere Gedanken!



Post Reply

Return to “Nordrhein-Westfalen”