Kirchenbücher Kanton Graubünden

Post Reply
Klaus Haeger
Posts: 57
Joined: Mon 7. Dec 2009, 18:06
Geschlecht: Männlich
Location: 44227 Dortmund
Contact:

Kirchenbuch Malix GR

Post by Klaus Haeger »

Hallo,
bei den Mormonen gibt es die Verfilmung des Kirchenbuches von Malix/GR. Dies faengt 1709 an und endet 1875.
Weiss jemand was vorher war?
Gab es vorher keine Aufzeichnungen oder in einer anderen Gemeinde ?
(Die Kirche in Malix ist ja schon ein bisschen aelter, < 1496)

Gruss
Klaus



Wolf
Moderator
Posts: 7454
Joined: Sat 21. May 2005, 17:05
Geschlecht: Männlich
Location: St.Gallen, Schweiz
Contact:

KB Malix 1709-1875

Post by Wolf »

Gemäss Rätischem Namenbuch gibt es keine älteren KB von Malix.
Ob ältere KB verloren gegangen sind - oder Malix vorher zu einer anderen Pfarrei gehörte, geht aus der Quelle nicht hervor.

Wenn hier niemand helfen kann, empfehle ich eine Anfrage bei Staatsarchiv.


Wolf Seelentag, St.Gallen
Mitglied der Genealogisch-Heraldischen Gesellschaft Ostschweiz (GHGO) - https://www.ghgo.ch/
Eingesetzte Software: Ahnenforscher

Bochtella
Posts: 2037
Joined: Tue 15. Mar 2011, 09:27
Geschlecht: Männlich
Location: CH, Schaffhausen

Re: Kirchenbücher Kanton Graubünden

Post by Bochtella »

Grüezi Lesende,

Die Kirchenbücher des Kantons Graubünden laut einer Webseite des Staasarchivs Graubünden.
Die Kirchenbücher aller Gemeinden des Kantons Graubünden, von deren Existenz das Staatsarchiv Kenntnis hat, sind mikroverfilmt und im Staatsarchiv einsehbar.
Veronika Übersax, Mikrofilme der Kirchenbücher aller Bündner Gemeinden ca. 1420–ca. 1990, Chur 2016, auf einer Webseite des Staasarchivs Graubünden.
Von der Gemeinde Trans sind keine Kirchenbücher vorhanden, da diese beim Dorfbrand von 1944 alle verbrannt sind. Zum Teil sind auch noch weitere Verzeichnisse vorhanden: u.a. Firmungen, Konfirmationen, Status animarum.

Dolf Kaiser, Genealogische Quellen im Engadin, in Der Schweizer Familienforscher, Band 33, 1966, Heft 6-8.
Darin Angaben über die Kirchenbücher der einzelnen Gemeinden im Engadin.
Digitalisat auf einer Webseite von E-Periodica, einer Plattform der ETH-Bibliothek Zürich.

Bochtella



Post Reply

Return to “Quellen”