Ender Wappen 1494 Kempten

Post Reply
gerhardender
Posts: 34
Joined: Sat 10. Feb 2018, 09:45
Geschlecht: Männlich

Ender Wappen 1494 Kempten

Post by gerhardender » Tue 12. Nov 2019, 12:04

Ender, Stof (Christoph), Jacob, Ulrich, Brüder, Wappen, Kempten 27. IV. 1494, (HH, 10) = Hofkammer Staatsarchiv, Wien

Wappen für Stoffen, Jacob und Ulrich die Ender, g(G)ebrüder.
Beschreibung des Wappens:
ein schilde, über zwerich gleich geteit, der under schwarz, darin funf rot flammen, die drey un gend uf und dagegen zwen von der mitten leysten geend; und das obertail gelb, darinn ein vorderteil eins swarzen stainpocks mit seinen aufgreckten fuessen; und auf dem schilde ein helm mit einer gelben und roten helmdeckhen, darauf ein vorderteil eins swarzen steinpocks geschickht als im schild.
Für die Missachtung des Wappenbriefs wurde eine Strafe von 20 Mark Goldes festgelegt. Ausgestellt am 27. April 1494 in Kempten.

Mit freundlichen Grüßen
ao. Univ.-Prof. Dr. Alois Niederstätter
Direktor des Vorarlberger Landesarchivs

Die Übersetzung wurde durch Herr Dr. Niederstätter gemacht.
***

siehe family search: Ich habe einen Wappenentwurf nach der Beschreibung gemacht und hochgeladen.
Anmerkung: Meiner Meinung nach ist das ein "redendes" Wappen und hat Bezug auf die "sieben Füürstellen ze Kobelwi(e)s, füüf davon sind erlaubt" - fünf Flammen = fünf Familien; Vertreter der drei alten Familien verkaufen 1710 an den Hof Kriessern, zwei Flammen = zwei Familien rechts des Rheins..., der schwarze Steinbock könnte auf die mögliche Herkunft verweisen. Schwarzer Steinbock - Graubünden, Gutshof: Maienfeld Enderli(n) von Montzwick - 1368: Ender, Aender siedeln in Kobelwies - Aender = jenseits des Hirschensprungs, des Rheins etc. ...
Anmerkung zur Entstehung des Familiennamens Ender: heute: Neuburg - früher: Nüüwburg; Warum werden 1368 beide Schreibweisen Ender und Aender ausgewiesen? Die Mundart hat sich über die Jahrhunderte verändert. Im Appenzell heißt es noch heute ööönder = jenseits. Aender könnte von ender = jenseits kommen, und wäre ortsgebunden.

neue Erkenntnisse:
die Symbolik - Gold ( = gelb), schwarz sind die Stadtfarben von Kempten, die drei plus zwei Flammen beziehen sich auf die füüf Füürstellen ze Kobelwies, der schwarze Steinbock weist ins Prättigau, Graubünden - Walser Herkunft.

Vermutlich wurde das Wappen durch Fürstabt Johann von Riedheim verliehen ? "Schweizer" Söldner? Gibt es einen Zusammenhang zum Bauernaufstand 1491/1492?, dieser war die Folge von Missernten und Steuererhöhungen.

Kann jemand zu den Nachfahren der drei Brüder und, oder zum Wappen machen?

Ich bedanke mich für alle Hinweise im Voraus.

IGALische Grüsse us am Voradelberg

Gerhard Ender



Post Reply

Return to “Bayern”