Page 1 of 3

Berner Kirchenbücher online

Posted: Sun 1. Apr 2007, 19:20
by Hortulana
Ich habe eine Frage zu den Kirchbüchern der Gemeinde Ringgenberg, insbesondere den Taufrodel. Hat jemand Informationen darüber, wie weit die Aufzeichnungen dieser Gemeinde zurückgehen? Ich weiss, dass es die Sterber. ab 1666, Eher. ab 1665 gibt. Taufrodel sind mir jedoch erst ab 1672 bekannt. Ist das korrekt, oder weiss jemand, ob es auch die Taufrodel bereits ab 1665/66 gibt?

==========================

Nachtrag: HIER findet man eine Liste mit der Pfarreizugehörigkeit kleinerer Gemeinden.

Taufrodel von Ringgenberg

Posted: Sun 1. Apr 2007, 19:25
by Konstantin Huber
Laut dem Verzeichnis der Kirchenbücher des Kantons Bern von Peter W Imhof (Bern 1997), S. 163f.:

Taufrodel I 1672-1724, Eherodel I 1665-1724, Totenrodel I 1665-1724, Kommunikantenrodel 1725-1751, Chronik 1788-1791.

Berner Kirchenbücher auf CD

Posted: Wed 9. May 2007, 18:56
by Hortulana
Als Moderator bekenne ich (Wolf Seelentag) mich schuldig, diesen ersten Beitrag des Themas einfach okkupiert zu haben 8-).
Die Digitalisate sind jetzt online abrufbar.
Dadurch wird unser Look-up-Projekt weitestgehend überflüssig. Das Thema möchte ich aber trotzdem beibehalten - zur Erinnerung an die vielen freiwilligen Helfer - die vielen alten Beiträge habe ich dagegen gelöscht.

Ich möchte aber auch die Gelegenheit wahrnehmen, an Lewis Bunker Rohrbach zu erinnern, ohne dessen Engagement für die Familienforschung in der Schweiz, speziell im Kanton Bern, die CDs nie existiert hätten.
3393-Todesanzeige-Lewis-Rohrbach.jpg

Kirchenbücher kath. Kanton Bern

Posted: Wed 11. Jul 2007, 10:49
by Bidule
Hallo,
Gab es bei der katholischen Kirche des Kantons Bern auch Kirchenbücher (Geburten, Trauungen) ? Wenn ja, wie und wo bekommt man Einsicht.
Vielen Dank für Euere Hilfe
Heinz

Kirchenbücher der katholischen Kirche ?

Posted: Wed 11. Jul 2007, 15:20
by Thomas
Von diesen Bern-Spezialisten kann bestimmt jemand weiterhelfen.

Gruss

Thomas

Katholische Kirchenbücher im Kanton Bern

Posted: Wed 11. Jul 2007, 17:50
by Wolf
Im "Verzeichnis der Kirchenbücher des Kantons Bern" (SGFF 1997) werden nur 3 kath. Kirchgemeinden genannt:
- Bern: ab 1799
- Biel/Bienne: ab 1798 (Taufen), 1782 (Ehen) 1798 (Bestattungen)
- Moutier: ab 1862

Diese Kirchenbücher befinden sich im Staatsarchiv Bern - wo leider die Zugangsmöglichkeiten für Familienforscher seit einigen Jahren extrem eingeschränkt sind.

Katholische Kirchenbücher im Kanton Bern

Posted: Thu 12. Jul 2007, 10:51
by Thomas
Gemäss einem Beitrag in Wikipedia waren katholische Kultushandlungen (also namentlich auch Taufen, Trauungen und Abdankungen) im streng reformierten Bern bis 1799 verboten. In der kurzen Zeit der Helvetik (bis 1803) gab es katholische Messen und Liturgien, dann herrschte bis zum Wiener Kongress (1815) wieder Eiszeit. Jetzt kam der katholische Jura zu Bern, was zu einer langsamen Öffnung auch im übrigen Bernbiet führte. 1831 wurde mit einer neuen Kantonsverfassung die Glkaubensfreiheit eingeführt.

Gruss

Thomas

Katholische Kirchenbücher im Kanton Bern

Posted: Sat 14. Jul 2007, 17:16
by Bidule
Herzlichen Dank an Wolf + Thomas. Ihr habt mich bestens informiert, mal sehen wie ich da weiterkomme.
Gruss Heinz
- Editiert von Bidule am 14.07.2007, 23:26 -

Ehebuch Walterswil BE

Posted: Mon 17. Oct 2011, 14:40
by Meibu
Hallo zusammen.
Hier der Eherodel Walterswil 1557-1632
Bitte sagt mir Eure Meinung

PS: Die Nummern vor jedem Eintrag bedeuten "Buch 1 Eherodel Walterswil / Nummer des Eintrages".

--------------------------

Die aktualisierte Version findet sich hier.

Re: Kirchenbuch Walterswil

Posted: Fri 21. Oct 2011, 07:10
by Stephleuen
Guten Morgen Meibu

Schöne und tolle Arbeit!

Was mir ganz besonders gefällt sind die Anhänge. Supper!

Liebi Grüess nach Basel

Stephan Leuenberger

Re: Kirchenbuch Walterswil

Posted: Mon 30. Jan 2012, 00:59
by Brodmann.Felix
Hallo Christof
Super Arbeit, Danke.
Hast Du auch noch die späteren Bücher übersetzt ?
Viele Grüsse
Felix

Eherodel Walterswil BE (Schweiz)

Posted: Fri 10. Feb 2012, 22:30
by Meibu
Hallo zusammen hier nochmal den ersten Eherodel von Walterswil
http://www.geneal-forum.com/phpbb/phpBB ... p?id=17118

Kirchenbücher Wangenried BE

Posted: Mon 28. May 2012, 13:30
by beck57
Suche Kirchenbuch-CD von Wangenried (Kirchgemeinde Wangen an der Aare). Im Register ist sie leider nicht erwähnt.

Kann jemand helfen???

Re: Kirchenbücher von Wangenried

Posted: Fri 1. Jun 2012, 18:37
by WaScha
Vielleicht helfen diese Angaben:

Wangen an der Aare 1626–1875 5157 13,344



[The 14 KB of KG Wangen an der Aare include the records of three Gemeinden: Walliswil bei Wangen, Wangen an der Aare, and Wangenried.]

mfg
Walter Schaad

Re: Kirchenbücher von Wangenried

Posted: Mon 4. Jun 2012, 16:25
by WaScha
Hallo,
Ich habe unter "Berner Kirchenbücher" den Link "CD" gwählt und die folgenden Angaben gelesen:
//Wangen an der Aare 1626-1875 5157 1 3,344 // Ich interpretiere die Angaben folgendermassen: CD von der Kirchgemeinde Wangen a/A 1526-1875 (Erfasste Jahre) 5157 (Nr.Bestellnummer?) 1 (eine CD) 3,344 (Vermutlich MB)

mfg: Walter

Kirchenbücher Thun BE

Posted: Mon 23. Dec 2013, 09:47
by Walter
Beim Verzeichnis der Kirchenbücher des Kanton Bern (Excel-Datei) steht bei Thun folgender Satz:

Die Rodel von Thun sind bei Grossbrand 1772 verloren gegangen, vor dem Verlust hat Johann Heinrich Koch-Grimm eine Abschrift erstellt, aufgrund dieser Abschrift wurden die Taufrodel 1528-1727, 1732-1837, sowie der Eherodel 1578-1838 rekonstruiert.

Wer kann mir dazu genauere Angaben machen? Wo ist diese Abschrift zu finden? Ist sie auf der CD von Thun mit drauf?

Gruss, Walter

Re: Kirchenbücher von Thun

Posted: Mon 23. Dec 2013, 19:40
by Quarki
Hallo Walter

Auf den CDs (2 Stk.) der Kirchenbücher Thun sind nur folgende
Daten :

- Taufrodel 1793-1875
- Verkünd- und Eherodel 1839-1875
- Totenrodel 1728-1875
- Totenrodel Strättligen 1872-1875

Im Vorwort der CDs wird ebenfalls vermerkt, dass die verlorenen Kirchenbücher
von Johann Heinrich Koch-Grimm "rekonstruiert" wurden. Es konnten aber nur die 16
Kirchenbücher auf 6 Micro-Filmen des Staatsarchives Bern für die CDs verwendet werden.

Die früheren Kirchenbücher befinden sich gemäss Online-Archive des Staatsarchives Bern
http://www.query.sta.be.ch/detail.aspx?ID=220227

Bemerkungen: Die älteren Thuner Kirchenbücher befinden sich im Burgerarchiv Thun:

Taufrodel 1578 - 1727: HAT 509
Taufrodel 1728 - 1803: HAT 508
Geburtenregister 1883: HAT 511

Eherodel 1578 - 1886: HAT 507
(nach J.F. Deci) HAT 507a

Totenrodel 1728 - 1880: HAT 1440
(nach J.F. Deci 1728 - 1838): HAT 511a
Totenrodel 1880: HAT 511

[aus: Inventar HAT, S. 24]

Ich hoffe ich konnte Dir weiterhelfen.

Frohe Festtage

Quarki

Re: Kirchenbücher von Thun

Posted: Sat 28. Dec 2013, 14:29
by Walter
Hallo Quarki

Vielen Dank für deine Angaben, ich werde dann im 2014 mit dem Burgerarchiv von Thun Kontakt aufnehmen, hoffentlich sind die dort hilfsbereit.

Ich wünsche dir auch noch einen guten Rutsch ins neue Jahr
Walter

Kirchenbuch Kanton Bern: Nutzung von CDs

Posted: Thu 31. Jul 2014, 17:04
by happychick2525
I've gone through, recorded to computer files, and printed all Kirchgemeinde entry that I wanted from the LDS microfilms from Erlach Switzerland. It took MANY hours of dedication. My fiance' said he'd by me the CD for Erlach Kirchgemeinde for my Birthday. My question is, is it worth the money since I've already got everything from the microfilm? I've been able to trace my family back to the early 1500's using the microfilm. I am also interested in searching someone in the Chorgerichtsmanuale but feel that would be a huge waste of money as my one relative may not be in this CD at all. I can't afford to spend 100's of dollars on a CD that may offer NO information where as, if I get the CD's, even though I already have all of that information, at least it will all be stored in one place for safe keeping and I'll be able to use it as reference.

Anyone with any thoughts would be quite welcome before I spend so much money on this CD.

Thank you!

Re: Nutzen einer Kirchenbuch-CD im Kanton Bern

Posted: Thu 31. Jul 2014, 17:42
by Wolf
You already quote the advantage of the CD (once you already have researched all the films)
happychick2525 wrote:..., if I get the CD's, even though I already have all of that information, at least it will all be stored in one place for safe keeping and I'll be able to use it as reference.
Whether this is worth the money (for you) you have to decide yourself. To my knowledge the CD does not contain any information which is not on the films.

Re: Nutzen einer Kirchenbuch-CD im Kanton Bern

Posted: Thu 31. Jul 2014, 17:46
by happychick2525
Should I buy the CD, do you know if it is possible to print records from the CD? I have 5 full binders of printed records. I enjoy having hard copies, it makes referencing people easier. Also, do you know if I can make a copy of the CD so that I can store one copy for safe keeping whilst using the copied CD. For the price, I want to make sure I have an extra copy in case it should get scratched. These are VERY expensive!

Re: Nutzen einer Kirchenbuch-CD im Kanton Bern

Posted: Thu 31. Jul 2014, 17:49
by Wolf
I don't have such a CD (I am not researching in Bern) - but to my knowledge it is not possible to copy and you cannot print directly, just take screen shots and print them.

Re: Nutzen einer Kirchenbuch-CD im Kanton Bern

Posted: Thu 31. Jul 2014, 17:59
by happychick2525
Screen shots are great! Thanks for the information, Wolf!

Re: Nutzen einer Kirchenbuch-CD im Kanton Bern

Posted: Fri 1. Aug 2014, 06:39
by hhg
Hi happychick,

in my eyes, first question would be how you get along deciphering the old hand-writing and understanding the phrases, second how deep you want get into the background and situation of the days the records were taken.

I was really happy to find my ancestors recorded at the dates stated in a genealogy. Browsing some more turned up several families of my name (enough to make me doubt how the current infos would be sure which I descend from). Many interesting extras (e. g. that the parish devided in 1693 and the new one had it's own churchbooks) would have slipped through, if checking, as you did, only for a limited time in a LDS FHC. So I'm very happy to have the CD handy to look up things any time.

The Chorgerichtsmanuale may have only little (or nothing) concerning individuals in your focus, but provide a great picture of moral & society then. Even if you don't find your ancestor mentioned, he could have been one of those accused for not attending church, work on sundays, have love affairs, or quarrels with neighbours.

Chorgericht-CDs usually have several extra records included, such as Heimatscheine (citizenship docs), fiscal lists, etc.. But it's certainly like mining for gold - you have to dig a lot, and no guarantee what comes out. And, ESSENTIAL to have basic skills of deciphering.

Hope this helps to make up your mind ...

Re: Nutzen einer Kirchenbuch-CD im Kanton Bern

Posted: Fri 1. Aug 2014, 07:11
by happychick2525
Thanks for the reply! I appreciate it! I wondered if it's as easy as putting in a name and records popping up so you have to figure out which person it is. or, is it like looking at the microfilm and having to go through one by one to find your people? What I mean is, did they index it by name to make it easy to search? I did that with all my records and it's so simple to just punch in a name and there it is (even if there are 20 people with the same name because they seem to all have the same names practically!! LOL).

I try to find out as much as possible! I am okay at deciphering names now (thanks to Wolf's help). I still have trouble figuring out occupations that are sometimes given but have people I can ask for help. It's so interesting to see the road from then until now.

What interests me the most about the Chorgerichtsmanuale is that my GGGrandfather was orphaned and given money to come to America, his sister as well but she came later. He may have been a Verdingkinder! My mom was told he was in an orphanage but now, I don't know. This book may have some essential information in it! But... I looked and I didn't see one for Erlach anYway. Which makes my decision to buy that one MUCH EASIER! HAHA But I do want to know SO SO BADLY what happened to him when his mother died when he was 3..

You've helped so much, thank you! I think if I am going to get the Kirchenbuch-CD and branch out with the rest of the family. I am curious though about my earlier question and if it's indexed so that searching is easy...

Thanks again for your help!!!

Cheers,
Shannon

Re: Nutzen einer Kirchenbuch-CD im Kanton Bern

Posted: Fri 1. Aug 2014, 07:58
by hhg
Hi Sharon,

No hyperlinks to pop up the entery you search! The CDs are more or less the same as the LDS films. They only have a ready-to-click register for b/m/d - books of various periods.

I don't know for the Erlach-CD, but early records usually have no alphabetic index, one can only browse page by page.

Since you mention it's your GGGrandfather - that period should be indexed. Consider to post (in a new thread) some data about him. With some luck, someone in this forum might have good hints.

Good luck!

Kirchenbücher Kanton Bern: Transkriptionen digital

Posted: Thu 4. Sep 2014, 19:39
by Meibu
Guten Abend zusammen,
ich will einfach mal anfragen, wer ausser mir (Walterswil) noch Tauf-, Ehe und Sterbebücher des Kantons Bern in die heutige Schrift übersetzt.
Vielleicht gibt es eine Gelegenheit, sich mal auszutauschen. Welches Computerprogram, oder alles im Word, oder nach Exel-Vorlagen.

Re: Transkription Berner Kirchenbücher in digitale Formate

Posted: Fri 5. Sep 2014, 11:46
by Felber
Guten Tag Meibu

Ich habe zwar noch keine Kirchenbücher vom Kanton Bern transkribiert, habe aber zu den Pfarrbüchern von Eich (LU) ein Register gemacht.
Dazu habe ich eine Excel-Tabelle verwendet. Zwar sieht es nicht so schön aus, wie wenn man die Einträge in ein Word-Dokument abschreibt, dafür kann man diese sehr leicht durchsuchen und nach verschiedenen Kriterien filtern oder sortieren. Die einzelnen Rubriken variieren aber wahrscheinlich von Kanton zu Kanton sehr stark. Ich habe mich bei meinen Rubriken an den vorgedruckten Luzerner Pfarrbüchern von 1834-1875 orientiert. Diese enthalten teilweise Informationen, die wohl in den meisten Berner Gemeinden kaum notiert wurden: Beruf und Heimatsort des Grossvater väterlicherseits bei den Taufen oder Heimatsort und Beruf der Eltern der Verehelichten und Verstorbenen. Dafür wird in den Berner Pfarrbüchern der Name des Grossvater mütterlicherseits bei den Taufen erwähnt, was in Luzern nicht der Fall war.
Wenn du Interesse hast, kann ich die Excel-Musterdateien hochladen.

Freundliche Grüsse

Felber

Re: Transkription Berner Kirchenbücher in digitale Formate

Posted: Fri 5. Sep 2014, 13:52
by Walter
Meibu wrote:Guten Abend zusammen,
ich will einfach mal anfragen, wer ausser mir (Walterswil) noch Tauf-, Ehe und Sterbebücher des Kantons Bern in die heutige Schrift übersetzt.
Vielleicht gibt es eine Gelegenheit, sich mal auszutauschen. Welches Computerprogram, oder alles im Word, oder nach Exel-Vorlagen.
Hallo Christof
Hast du dich diesbezüglich schon mal mit jemanden von der GHGB unterhalten?
Vielleicht gibt es im Kanton Bern ja noch weitere solche Projekte!
Die suchen ja auch immer wieder Referenten für Vorträge, das wär doch ein gutes Thema ;)
Es gibt ja auch das Projekt der Ehen im Kanton Bern, diese Daten werden in einer Excel-Datei gesammelt.

Gruss, Walter

Re: Transkription Berner Kirchenbücher in digitale Formate

Posted: Fri 5. Sep 2014, 14:17
by Wolf
Auch nicht Bern - aber die gleiche Aufgabenstellung: Thomas Wiederkehr erfasst die KB von Dietikon ZH in einer Excel-Tabelle. Du liest doch auch die Mailingliste der SGFF (oder täusche ich mich?), wo er immer wieder einmal bei Leseproblemen um Hilfe bittet.