Römische Ehe

Begriffsbestimmungen - Definitions
Post Reply
Bochtella
Posts: 1353
Joined: Tue 15. Mar 2011, 09:27
Geschlecht: Männlich
Location: CH, Schaffhausen

Römische Ehe

Post by Bochtella » Wed 19. Oct 2016, 13:33

Grüezi Lesende,

in römisch-katholischen Kirchenbüchern, meistens bei Taufeinträgen von Nichtsesshaften, finden sich vereinzelt Hinweise auf in Rom geschlossene Ehen.

Schweizerisches Bundesblatt, Jahrgang V. Band II. Nro. 31, Samstag, den 9. Juli 1853, Seite 686-689.
Die römisch-katholische Kirche trug ihr Möglichstes dazu bei, eigenmächtig und ohne Berücksichtigung der in allen zivilisierten Staaten geltenden Erfordernisse und angenommenen Grundsäze über Ehen, sowohl längst bestandene als neue Konkubinate mit dem Stempel der kirchlichen Sanktion zu versehen und in Ehen umzuwandeln. So finden wir eine Menge zu Rom geschlossener Ehen. Die daherigen, oft auf Pergament geschriebenen und mit dem päpstlichen Sigill bekräftigten Kopulationsscheine, auf denen hie und da statt der echten, die angenommenen falschen Namen figurieren, waren nebst den römischen, zur Rückkehr ausgestellten Pässen in der Regel die einzigen Urkunden und Papiere, welche die in die Schweiz zurückkehrenden Heimatlosen bei sich trugen, aber gewöhnlich sorgfältig versteckten, damit dieselben nicht in die Hände der Polizei fielen.

Homepage, Schweizer Fahrende in Geschichte und Gegenwart, Stiftung Zukunft für Schweizer Fahrende.
In der ersten Hälfte des 19. Jh. erhielten viele Fahrende keine Heiratserlaubnis, weil sie heimat- und besitzlos waren. Sie lebten darum im Konkubinat zusammen oder heirateten im Tessin und im Vatikan (Römer- oder Rom-Ehen). Diese Formen des Zusammenlebens wiederum anerkannten die Behörden nicht

Bochtella



Bochtella
Posts: 1353
Joined: Tue 15. Mar 2011, 09:27
Geschlecht: Männlich
Location: CH, Schaffhausen

Re: Römische Ehe

Post by Bochtella » Mon 28. Nov 2016, 16:40

Grüezi Lesende,

in der ersten Hälfte des 19. Jh. war es unter Heimatlosen weit verbreitet, wenn eine Eheschliessung für sie von Gesetzes wegen verboten war, sich von einem Geistlichen im Tessin, im Piemont oder in Rom kirchlich trauen zu lassen.

Laut dem „Stammbuch Vagabunden“ von Einsiedeln SZ, lebten 1859 rund ein Viertel der 38 Paare in einer römischen Ehe.

Mitteilungen des Historischen Vereins des Kantons Schwyz, Heft 103, Schwyz 2011, S. 79.

Bochtella



Bochtella
Posts: 1353
Joined: Tue 15. Mar 2011, 09:27
Geschlecht: Männlich
Location: CH, Schaffhausen

Re: Römische Ehe

Post by Bochtella » Tue 27. Feb 2018, 17:18

Grüezi Lesende,

Im Beitrag von Klaus Biedermann, Hintersassen in Triesenberg, im Dorfspiegel Winter 2016, Seite 39, findet sich die Foto einer Hochzeitsurkunde aus Rom für Kreszentia Knobel und Josef Bauer vom 23./24.1.1852.
Der Dorfspiegel ist das Gemeindemagazin der Gemeinde Triesenberg.

Bochtella



Post Reply

Return to “Glossar - Glossaire - Glossary”