Page 1 of 1

Unbekannter Buchstabe

Posted: Wed 29. May 2019, 16:34
by murmels
Hallo,
ich habe Probleme mit einem Buchstaben in einem Nachnamen, den ich noch nie gesehen habe. Auch ergibt ein Auffüllen mit möglichen Buchstaben keinen Sinn. Ich habe bereits einige Stunden an Internetsuche verbracht. Der Nachname steht auf einem alten Grabstein aus dem 18. Jahrhundert. Auf dem Grabstein ist dieser Buchstabe nicht noch einmal zu finden, auch nichts ähnliches. Ich würde gerne klein anfangen und erstmal nur den Nachnamen hier zeigen. Wenn das zu wenig ist, dann mehr.

Ri_hke.
Es ist möglich, dass am dritten Buchstaben eine Beschädigung ist.
Vielleicht ist der dritte Buchstabe auch zwei Buchstaben.
ri-hke.jpg
PS: mich interessiert der Name nur historisch, nicht genealogisch.

Re: Unbekannter Buchstabe

Posted: Wed 29. May 2019, 16:42
by Wolf
Wie wäre es mit RISCHKE ?

Re: Unbekannter Buchstabe

Posted: Wed 29. May 2019, 17:06
by murmels
"Rischke": "sc" wäre möglich, nur das "c" kommt öfters vor und sieht nicht so aus.

Was ich schon versucht habe:
- es könnten 2 sein: ein "l" mit einer Fahne unten, und ein "i" ohne Punkt oben. Das ergibt keinen Sinn, weil beide sich berühren, aber auseinander findet sich etwas ähnliches.

"Rosen__ng". Dem Text nach eine Ortschaft.
rosen__ng.jpg

Re: Unbekannter Buchstabe

Posted: Thu 30. May 2019, 15:31
by Josef Both
Hallo.

Nach der Schreibweise der Schwabacherminuskeln dürfte es sich bei dem Buchstaben um den Buchstaben "k" handeln.

Mfg
Josef Both

Re: Unbekannter Buchstabe

Posted: Thu 30. May 2019, 20:35
by Walter
Josef Both wrote:
Thu 30. May 2019, 15:31
Nach der Schreibweise der Schwabacherminuskeln dürfte es sich bei dem Buchstaben um den Buchstaben "k" handeln.
Also "Rikhte" ?
Ergibt das irgend einen Sinn :?

Re: Unbekannter Buchstabe

Posted: Thu 30. May 2019, 23:48
by murmels
Josef Both wrote:
Thu 30. May 2019, 15:31
Nach der Schreibweise der Schwabacherminuskeln dürfte es sich bei dem Buchstaben um den Buchstaben "k" handeln.
Naja, also ganz simpel an die Sache herangegangen sieht es klar nach einen "k" aus. Bei genauerer Betrachtung hält dies nicht stand. Da fehlt ein Stück im Stein, was wohl mehr ein Schaden als ein Stück vom Buchstaben ist. Aber, entweder kennst du den Grabstein, oder hast hoch gepokert, denn das Fraktur "k" als vorletzter Buchstabe kommt nicht noch einmal vor.

Meine Annahme mit "l" und "i" beruht darauf, dass auf dem Grabstein auch anderswo die Punkte fehlen, und das die originalen Buchstaben nachgemalt wurden, mit an einigen Stellen womöglich viel Phantasie, ohne den Namen zu kennen.

Ich habe mir das Foto nochmal genau angesehen. Es sieht ganz danach aus, als wenn sowohl der Steinmetz nicht ganz korrekt gearbeitet - oder der Stein an einigen Stellen komplett ausgebessert wurde (zugemörtelt und Buchstaben nachgezogen) -, als auch dass jemand der die Buchstaben mit schwarzer Farbe nachgezogen hat etwas Phanastie dabei hatte, die womöglich notwendig war. Beides zusammen ergibt etwas seltsam neues.

In Anbetracht dessen würde auch "Rischke" passen.

Die Sache mit dem "Rosen__ng" soll nach dem Text wohl ein Ort sein, könnte aber auch in Anbetracht der soeben erwähnten These ein Name sein - "Rosenling". Zumindest gibt es das Wort als Namen, als Ort nicht.

Hat noch jemand eine Idee?
Ansonsten: Besteht die Möglichkeit die Namen per Genealogie herauszufinden? Der Standort ist ziemliche Provinz, ein kleines Dorf in ehemals Preußen. Der Grabstein ist aus dem 18. Jahrhundert. Der betreffende ein Prediger, wobei da noch was unklar ist.

Der Name "Ryke" (abgeleitet von Reich) und Abwandlungen davon sind bekannt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Ryke

Re: Unbekannter Buchstabe

Posted: Thu 6. Jun 2019, 15:52
by Renato
Ich lese auch Rischke. Es wäre wohl sinnvoll, hier den ganzen Grabstein abzubilden. Dann könnte man konkret nach dem Verstorbenen suchen.

Gruss, Renato